„klicksafe Preis für Sicherheit im Internet“ 2013-Herausragende Projekte und Webangebote nominiert

21.05.2013 |
Düsseldorf/Ludwigshafen, 21. Mai 2013. Die Nominierten für den „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2013“ stehen fest. Jeweils drei Wettbewerbsteilnehmer pro Kategorie können sich Hoffnungen auf die begehrte Auszeichnung machen. Vergeben werden die Preise im Rahmen der Preisverleihung des Grimme Online Award am 21. Juni im DOCK.ONE in Köln.

Die EU-Initiative klicksafe ehrt auch in diesem Jahr wieder herausragende Leistungen zur Förderung der Sicherheit im Internet. Mit dem „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet“ zeichnet sie seit 2006 Angebote aus, die einen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz und sicheren Nutzung des Internets leisten. Insgesamt waren 107 Angebote zu bewerten, aus denen ein Expertengremium unter der Leitung der Stiftung Digitale Chancen jetzt die sechs Nominierungen ermittelt hat.

Die Nominierten für den „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2013“

in der Kategorie „Webangebote“ (Webseiten und -portale, Chats oder Blogs)

(in alphabetischer Reihenfolge)

-        www.datadealer.net – „Data Dealer“ (Cuteacute)

-        www.lautgegennazis.de/blog/ bzw. www.lautgegennazis.de bzw. (Laut gegen Nazis e.V.)

-        www.Netz-gegen-Nazis.de und www.no-nazi.net (Amadeu Antonio Stiftung)

 

Die Nominierten für den „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2013“

in der Kategorie „Projekte“ (Kursangebote, Kampagnen oder Veranstaltungen)

(in alphabetischer Reihenfolge) 

-        Bloßgestellt im Netz – Planspiel zur Prävention von Cyber-Mobbing (Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V.)

-        Fake oder War doch nur Spaß (Ensemble Radiks)

-        Medienkompetenztage „Chancen und Risiken“ 2013 (Realschule plus Am Scharlachberg Bingen)

 

Der „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet“ wird in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben. Die Gewinner erwartet am 21. Juni eine feierliche Preisverleihung im Rahmen des Grimme Online Award.

In diesem Jahr waren insbesondere solche Projekte zur Teilnahme aufgerufen, die sich mit dem Themenschwerpunkt „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus im Internet“ beschäftigen. Der Fokus lag auf Web-Angeboten und Initiativen, die sich mit rechtsextremer Agitation und Propagandastrategien im Internet befassen. Dotiert ist der „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet" mit einem Preisgeld von 1.000 Euro je Wettbewerbskategorie.

Dem diesjährigen Expertengremium gehörten an: Dr. Marion Brüggemann (Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH), Sabine Eder (Blickwechsel e.V.), Robin Heun (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung), Prof. Dr. Stefan Iske (Universität zu Köln), Prof. Dr. Nadia Kutscher (Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen), Martin Müsgens (klicksafe), Bettina Neuhaus (Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V.), Philipp Otto (irightsLab), Dr. Thomas Pfeiffer (Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, Abt. Verfassungsschutz).

Den Wettbewerb führt klicksafe in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen (www.digitale-chancen.de) durch.

 

 

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

 

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder- und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

Nähere Informationen

 Download der Presseinformation