Berliner Medienpreis MediaMax 2012 durch Staatssekretärin Sigrid Klebba verliehen

26.11.2012 | Der seit 2005 jährlich ausgeschriebene MediaMax würdigt Projekte, Konzepte und Ideen zur Medienarbeit von und mit Kindern und Jugendlichen. Gemeinsam mit klicksafe wurden in diesem Jahr Jugendmedienprojekte geehrt, die in beispielgebender Weise gesellschaftliches Engagement und Zivilcourage unterstützen.
klicksafe-Pressesprecher Dr. Joachim Kind bei der Preisübergabe

Der MediaMax 2012 ging an die Medien-Initiative „Du hast die Macht“ sowie an die Projekte „Grenzträume“ und „Jung gegen Rechts“. Der Sonderpreis erging an das Schülerprojekt „Recherche Berlin Buch“.

Im Anschluss an die Preisverleihung erhielten 28 erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer der berufsbegleitenden medienpädagogischen Qualifizierung von BITS 21 ihre Zertifikate. „Sie erweitern den nun schon großen Kreis der Mitstreiterinnen und Mitstreiter in Sachen Medienbildung.“, sagte Sigrid Klebba im Rahmen der Zertifikatsübergabe. Die Staatssekretärin ermunterte die Fachkräfte, ihre gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen auch in den Kreis ihrer Kolleginnen und Kollegen einzubringen und sie zu motivieren, sich für die Medienbildung von Kindern, Jugendlichen und Familien zu engagieren.

„jugendnetz-berlin“ ist eine jugendpolitische Initiative, die seit 2001 durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin und die Stiftung Demokratische Jugend in Kooperation mit den Bezirksämtern organisiert wird. Mit der Förderung von Medienprojekten der außerschulischen Jugendbildung, von Kooperationsprojekten mit Schulen und ihrer Vernetzung will die Initiative die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen verbessern.

DIE PREISTRÄGERINNEN UND PREISTRÄGER
MEDIENPREIS


Du hast die Macht
Robert Bosch Stiftung | UFA Film und TV GmbH
DU HAST DIE MACHT - der Titel ist Programm!
„Alles ist politisch, auch Dein Leben – also mach was draus!“ ist das zentrale Motto der in Berlin beheimateten Medien-Initiative für Jugendliche. Auf einer Internetplattform wird mit Videos, Wettbewerben und Aktionen zu verschiedenen Themenstellungen politisches Interesse geweckt und zur Beteiligung aufgerufen, um demokratisches Bewusstsein und Handeln zu fördern.
DU HAST DIE MACHT agiert auf Augenhöhe da, wo Jugendliche sind: Im Internet, in sozialen Netzwerken, auf Events und in der Schule.
www.duhastdiemacht.de

Grenzräume
Medienkompetenzzentrum Lichtenberg „Die Lücke“ | Kiezspinne FAS e.V.
GRENZRÄUME beleuchtet das Thema „Jugendkulturen“ im Spannungsfeld zwischen Widerstand und Gewalt. Lichtenberger Gymnasiastinnen und Gymnasiasten setzen sich mit Erscheinungen von Extremismus in Jugendszenen von gestern – in Ost und West sowie heute auseinander.
Ziel des Projekts ist es, Jugendliche durch den Diskurs über Zivilgesellschaft, Demokratie und Rechtstaatlichkeit zu befähigen, Gewalt als Mittel zur Durchsetzung von Interessen entgegen zu wirken. Im Rahmen von Workshops begaben sie sich an historische Orte der 70er und 80er Jahre, sie befragten damalige Akteure in kurzweiligen Interviews zur ihrer Sicht aus dem Heute und fassten die Ergebnisse in einem selbstgestalteten Blog zusammen.
www.forceplace.wordpress.com


Jung gegen Rechts
APROTO – Aktionen und Projekte pro Toleranz e.V.
JUNG GEGEN RECHTS - eine „Mitmach- und Mutmach-Aktionen für junge Leute“
Die Vorstellung seiner Idee für eine "Reise gegen Rechts" bei Gottschalk Live ermutigte Max Fabian in seinem Engagement gegen dumpfen rechten Populismus und Menschenfängerei.
Mit vielfältigen, bunten Aktionen zeigt er seitdem, dass es Spaß macht, sich in einem Netzwerk von Gleichgesinnten für Demokratie, Toleranz und Mut zur Zivilcourage einzusetzen. Max und seine Freunde wollen beweisen, dass Jugendliche keine leichte Beute für rechte Sprücheklopfer sind. Mit selbstorganisierten Projekten möchten sie Menschen in ganz Deutschland und darüber hinaus zum Mitmachen motivieren.
www.jung-gegen-rechts.de

SONDERPREIS ZUM MEDIENPREIS

Recherche Berlin Buch
Medienkompetenzzentrum Pankow „mezen“ | WeTeK Berlin gGmbH
Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse an der Hufeland Oberschule in Berlin-Buch nahmen sich einer besonderen Herausforderung an, um das Wissen über eines der dunkelsten Kapitel Deutscher Geschichte – die Euthanasie – und die Erinnerung an die Opfer zu bewahren.
Sie erkundeten am Beispiel des nahegelegen Klinikums das unfassbare Verbrechen an der Menschlichkeit, dokumentierten den Projektverlauf in einem Blog und erstellten einen eindrucksvollen Film mit der Zeitzeugin Rosemarie Pumb.
www.rechercheberlinbuch.wordpress.com

Quelle: Pressemitteilung der Berliner Senatsverwaltung

http://www.berlin.de/sen/bjw/presse/archiv/20121126.1645.378615.html


Weiterempfehlen:

Info zur E-Mail-Angabe

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie bei künftigen Antworten zu diesem Beitrag informiert werden möchten.
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA Bild zum Spamschutz