Wie sollte ein sicheres Passwort aussehen?

Online-Tool "Passwort-Schlüssel-Automat" von surfen-ohne-risiko.net
Der heutige "Ändere dein-Passwort"-Tag will Nutzer daran erinnern, sichere Passwörter zu verwenden und Passwörter regelmäßig zu wechseln.

Wer seinen Computer, einzelne Daten oder persönliche Anmeldungen im Internet mit einem Passwort schützt, sollte auf einfache Begriffe oder Namen – wie etwa den des Hundes – verzichten. Sicherer sind so genannte Passphrasen. Das heißt, man denkt sich einen Satz, ein Sprichwort oder ein Zitat aus und nutzt die ersten Buchstaben als Passwort. Zum Beispiel: „Die Axt im Haus ersetzt den Zimmermann“. Aus den ersten Buchstaben ergibt sich das Passwort DAiHedZ (Groß- und Kleinschreibung beachten!).

Das Passwort sollte eine Länge von acht Zeichen nicht unterschreiten- besser sind zehn oder zwölf Zeichen. Die Anzahl der Zeichen kann man um einige Satzzeichen erhöhen, etwa so: DA.iHedZ?. Und wer dann noch einige Buchstaben durch Zahlen ersetzt, etwa das H durch die Eins, das d durch eine Null oder das Z durch eine drei, hat schon ein ziemlich sicheres Passwort: DA.i1e03?– wenn er es sich merken kann. Außerdem sollte das Passwort in angemessenen Zeitabständen gewechselt und auf jeden Fall geheim gehalten werden.

klicksafe-Tipps

Passwörter verwalten

Wer sich nicht immer alle Zugangsdaten merken kann oder will, kann Passwort-Manager benutzen. Diese können bei der sicheren Verwaltung und auch beim Erstellen neuer Passwörter helfen. Passwort-Manager-Programme sind überwiegend kostenpflichtig, nicht unfehlbar und können temporär Sicherheitslücken enthalten. Wer Passwort-Manager-Programme nutzen möchte, sollte Updates dafür umgehend installieren.

 

Weitere Informationen und Spots zum Thema Passwortsicherheit: