Fachtagung Pornografie und Rollenbilder

Die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) thematisiert am 18.04. 2012 auf ihrer Fachtagung in Hannover den Einfluss von
Medienbildern auf die Jugendsexualität.

Über TV und Internet steht Jugendlichen ein breites Angebot verschiedener Medienformate zur Verfügung. Jugendaffine Sendungen wie "XDiaries", "Germany´s next Topmodel" oder "Bachelor" und Teenie-Sex-Komödien beziehen, so zeigt Claudia Mikat, Leiterin Programmprüfung bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), ihren Unterhaltungswert auch aus der Darstellung von männlichen und weiblichen Stereotypen.

Ob und inwieweit Klischees von willigen Sexobjekten und omnipotenten Machos einen Einfluss auf das Selbstbild und die sexuelle Entwicklung der jugendlichen Zuschauer haben, wird Prof. Dr. Konrad Weller von der Hochschule Merseburg in seinem Vortrag klären.

Welche Fragen Jugendliche zur Sexualität stellen, veranschaulicht Marthe Kniep vom Bravo Dr. Sommer-Team in ihrem Vortrag im Anschluss.
Auch der Einfluss von Pornografie-Angeboten auf Sexualität Jugendlicher steht auf der ganztägigen Veranstaltung im Fokus der Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Alexander Rihl von der HFF Potsdam stellt seine aktuelle Untersuchung zu den Motiven für die Nutzung von pornografischen Internet-Angeboten vor.

Wie Dr. Daniel Hajok vom AKJM Berlin schließlich zeigt, liegen die Konsequenzen für die pädagogische Arbeit auch darin, die medienvermittelten Klischees gemeinsam mit Heranwachsenden zu thematisieren.

Quelle: Pressemitteilung vom 06.03.2012

Weitere Informationen: Fachtagung Pornografie und Rollenbilder

Weitere Informationen zum Thema Pornografie auf klicksafe.de

18.04.2012 - 18.04.2012
Hannover