Filterprogramme und andere technische Einstellungen als Ergänzung zur erzieherischen Kontrolle

Kindersicherungen einsetzen und Benutzerkonto erstellen

Kindersicherungen, mit denen Sie die Nutzung des Computers für Ihre Kinder kontrollieren und einschränken können, werden für den Computer extra gekauft bzw. heruntergeladen oder bereits im Betriebssystem mitgeliefert. Sie bieten Eltern eine Unterstützung in ihren Sicherheitsbemühungen. Kindersicherungen bieten meistens dreierlei Arten von Kontrollmechanismen an: Inhaltsfilter, Kontrolle der Gerätenutzung, und Protokollierung der Benutzung.

Der erste Schritt: Erstellen Sie für Ihr Kind ein gesondertes Benutzerkonto – je nach Alter – mit eingeschränkten Rechten. Mit zunehmendem Alter der Kinder wird die Kontrolle der Internetnutzung immer schwieriger, da Jugendliche genau wissen, wie schnell und einfach Kindersicherungen umgangen werden können. Gemeinsam ausgehandelte Absprachen werden deshalb umso wichtiger.

TIPPS:

Auch direkt im Browser können Einstellungen vorgenommen werden:

Positivlisten erstellen

Direkt im Browser können Sie „Positivlisten“ mit ausgewählten Webseiten selbst erstellen. Rufen Sie dabei nur die Seiten auf, die zum Alter und zu den Interessen des Kindes passen. Sammeln Sie zusammen mit Ihrem Kind weitere interessante Links und ergänzen Sie die Positivlisten.

Wie erstelle ich Positivlisten im Internet Explorer? bei klicksafe

Startseite einrichten

Als Startseite in Ihrem Browser wählen Sie am besten eine Suchmaschine für Kinder oder die Lieblingsseite Ihres Kindes.

Suchmaschine im Browser ersetzen

Ersetzen Sie außerdem die voreingestellte Suchmaschine im Browser durch eine spezielle Kindersuchmaschine. Bei den gängigen Browsern lässt sich die browsereigene Suchmaschinenauswahl mit wenigen Klicks anpassen.

Favoriten bzw. Lesezeichen anlegen

Kinder sollten die Internetseiten nur über ihre Favoritenliste im Browser ansteuern und nicht selbst eingeben. Eingabefehler, die zu ungewollten Ergebnissen führen, werden so vermieden.