Häufig genutzte Apps bei Kindern und Jugendlichen

Beliebte Apps unter Kindern

Kinder sind schnell von den Möglichkeiten fasziniert, die ein Smartphone oder Tablet-PC bieten. Außerdem können selbst die Jüngsten die Geräte mit einfachen Handbewegungen bedienen. Obwohl Kinder unter 12 Jahren nur in Ausnahmefällen ein Smartphone besitzen, ist die Auswahl an Apps für sie groß (KIM-Studie 2012).  Die Verantwortung, welche Anwendungen das Kind letztendlich nutzt, liegt dabei in der Hand der Eltern. In den meisten Fällen sind sie es, die ihrem Kind überhaupt erst den Zugang zu einem Smartphone oder Tablet-PC ermöglichen, sowie die Apps herunterladen.

Um zu vermeiden, dass ein Kind mit unangebrachten App-Inhalten konfrontiert wird, sollte man die Apps am Besten im Voraus testen und das Kind beim Spielen immer begleiten. Das Beziehen der Apps sollte die Angelegenheit der Eltern sein. Hierzu empfiehlt es sich einen PIN für die App-Käufe einzurichten.

Tipp: Das Media Literacy Lab hat zahlreiche Apps für Kinder nach einem bestimmten 
Kriterienkatalog geprüft und in dem eigenen Wiki eine Sammlung von App-Empfehlungen für Kinder erstellt. Außerdem wird auf klick-tipps.net jeden Monat eine sichere Kinderapp empfohlen.

Beliebte Apps unter Jugendlichen

Apps, die sich unter Jugendlichen derzeit großer Beliebtheit erfreuen, sind in erster Linie Instant-Messaging-Anwendungen wie WhatsApp und Apps aus dem Bereich der Social Communities wie Facebook und Instagram sowie diverse Spiele-Apps (JIM-Studie 2015). Entsprechend diesen Segmenten, sind WhatsApp und die Facebook-App mit Abstand die beiden beliebtesten Angebote unter Jugendlichen. Darauf folgen Foto- und Bildbearbeitungsprogramme wie Instagram, die YouTube-App sowie die Spiele-App Clash of Clans.

Alle App-Bewertungskategorien und App-Testberichte der Grafik unter www.handysektor.de

Grafik von Handysektor auf der Grundlage der JIM-Studie 2016
Logo WhatsApp.

 

WhatsApp: WhatsApp ist eine Nachrichten-App, die ähnlich wie Short Message Service (kurz: SMS) funktioniert. Allerdings ist es mit WhatsApp möglich, neben Mitteilungen auch Bilder-, Sprach- und Videonachrichten zu senden.

Logo Facebook.

 

Facebook-App: Die Facebook-App bringt das Soziale Netzwerk auf Smartphones und Tablet-PCs. Optionen von Facebook, wie Timeline, Messaging, Posts etc. finden sich auch hier, allerdings ist die Benutzeroberfläche auf das Endgerät angepasst.

Logo YouTube-App

 

YouTube-App: Mit Hilfe der YouTube-App sind alle Videos des Portals auch auf dem Smartphone abrufbar. Man kann somit seinem Lieblings-YouTube-Kanal von überall folgen.

Die Jugendlichen schätzen an diesen Anwendungen, den ständigen Kontakt zu Freunden und Bekannten aufrecht erhalten zu können, mit ihnen zu kommunizieren und über deren Aktivitäten informiert zu bleiben. Nicht immer ist ihnen dabei bewusst, dass diese und andere beliebte Apps neben ihren positiven Aspekten auch mit Problemen behaftet sind.

Hinweis

Unterstützen Sie ihr Kind im Umgang mit dem Smartphone, indem Sie Interesse zeigen. Lassen Sie sich auch mal eine Anwendung von Ihrem Kind erklären und zeigen Sie dadurch Offenheit für dieses Themenfeld, denn Vertrauen ist die beste Basis, um gemeinsam Problemen vorzubeugen und sie zu beseitigen, wenn sie auftreten.