Hay Day

Hay Day von Supercell Oy

Bewertung im Überblick

  • Kinder- und Jugendschutz (Durchschnittlich)
  • Werbung (Schlecht)
  • In-App-Käufe (Schlecht)
  • Datenschutz (Durchschnittlich)
  • Verbraucherinformationen (Durchschnittlich - iOS | Gut - Android)

Kurzbeschreibung

Eine eigene Farm gründen, Getreide anbauen und Tiere züchten – darum geht es in der bunten Welt des Aufbaustrategiespiels Hay Day. Das Leben auf dem Bauernhof ist ein Thema, das Kinder in besonderem Maße interessiert und fasziniert, vor allem wenn es sich wie bei Hay Day mit witzigen Comic-Figuren und einem einfachen Spielprinzip präsentiert.

Bewertung im Detail

Detailinformationen zur App

Version:

  • iOS
    1.35.116
  • Android
    1.35.116

Finanzierungsmodell:

  • iOS
    Download: kostenlos
    In-App-Käufe (Preisspanne: 1,09 € - 109,99 € im In-App-Shop)
    Werbung
  • Android
    Download: kostenlos
    In-App-Käufe (Preisspanne: 1,09 € - 109,99 €)
    Werbung

Alterseinstufung im Store:

  • iOS
    4+
  • Android
    USK: 0

Modus:

  • iOS & Android
    Offline spielbar: nein

Kinder- und Jugendschutz

Bedenkliche Inhalte:

  • iOS & Android
    Die Spielinhalte sind aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes unbedenklich. 

Verlinkungen & Social Media:

  • iOS & Android
    Externe Verlinkungen führen Kinder auf für sie ungeeignete Seiten wie z.B. in den App-Store oder auf YouTube. Außerdem wird der Spieler sehr oft dazu aufgefordert, sich im Austausch für virtuelle Belohnungen bei Facebook anzumelden. Dies kann Kinder dazu verleiten, sich dort zu registrieren, obwohl der Dienst erst ab 13 Jahren ist und erhebliche Inhalts- und Kommunikationsrisiken birgt.

Nutzerinteraktion:

  • iOS & Android
    Es findet keine Nutzerinteraktion statt.

Datenschutz

App-Berechtigungen:

  • iOS
    Bei iOS-Apps werden Systemberechtigungen automatisch mit der Installation des Spiels gewährt. Der Spieler erhält hier keinen Einblick. Einzig die Berechtigung „Mitteilungen“ kann der Spieler erteilen, ablehnen oder der App im Nachgang ohne Spieleinschränkung  in den Geräteeinstellungen entziehen.
  • Android
    Die App fordert diverse Berechtigungen ein, die sich nach der Installation der App nur zum Teil wieder entziehen lassen. Neben den Systemberechtigungen wird Zugriff auf den „Speicher“ gefordert, der jedoch ohne Spieleinschränkung wieder in den Geräteeinstellungen entzogen werden kann.

Datensendeverhalten:

  • iOS & Android
    Die App ist auf Grund ihres umfangreichen Datenverkehrs als kritisch einzustufen. Dabei wird zwar überwiegend der Hersteller kontaktiert, es befinden sich jedoch vereinzelt auch Drittanbieter unter den Adressaten. 

Umgang mit Nutzerdaten:

  • iOS
    Um seinen Spielstand zu speichern oder ihn auf andere Geräte mitzunehmen, wird dem Nutzer eine Verknüpfung mit Facebook empfohlen, wodurch er jedoch zusätzliche Daten von sich preisgeben würde. 
  • Android
    Um seinen Spielstand zu speichern oder ihn auf andere Geräte mitzunehmen, wird dem Nutzer eine Verknüpfung mit Facebook oder eine Anmeldung bei Google Play Spiele empfohlen, wodurch er jedoch zusätzliche Daten von sich preisgeben würde.

Werbung

  • iOS & Android
    Um sich Vorteile bzw. Belohnungen im Spiel zu sichern, soll sich der Spieler Werbevideos ansehen. Diese sind nach dem Start nicht mehr zu unterbrechen und so sind auch Kinder zu deren Konsum gezwungen. Es wird unter anderem Werbung für USK12-Spiele und Kriegsspiele gezeigt. Dies kann besonders jüngere Kinder ängstigen. 

In-App-Käufe

  • iOS & Android
    Durch Rabatt-Aktionen und zum Teil sehr lange Wartezeiten bei einzelnen Spielaktionen ist der Anreiz besonders bei Kindern groß, In-App-Käufe zu tätigen. Pop-Ups, die plötzlich den Spielfluss unterbrechen, ermuntern Kinder zusätzlich zu Käufen.

Verbraucherinformationen

  • iOS

    Unter anderem mit einem Elternleitfaden klärt der Anbieter über mögliche Risiken für Kinder auf und darüber, welche Daten erhoben werden. Dennoch fehlen im Store Angaben über im Spiel enthaltene Werbung und über die Höhe möglicher In-App-Käufe. Direkt bei Spiel-Start erhält der Spieler allerdings einen Hinweis auf mögliche In-App-Käufe und wird über die Möglichkeit zu deren Deaktivierung mittels Geräteeinstellungen informiert.

  • Android
    Der Anbieter klärt – unter anderem in einem Elternleitfaden – umfangreich über mögliche Risiken auch für Kinder auf und darüber, welche Daten erhoben werden. Direkt bei Spiel-Start erhält der Spieler einen Hinweis auf mögliche In-App-Käufe und wird über die Möglichkeit zu deren Deaktivierung mittels Geräteeinstellungen informiert.

Kooperation

Die App-Besprechungen wurden im Rahmen des Projekts „Monitoring und Bewertung von kindaffinen Apps hinsichtlich Jugend-, Daten- und Verbraucherschutzrisiken sowie Information der Verbraucher“ erarbeitet.