Instant Messenger

klicksafe informiert

Der klicksafe-Leitfaden (Stand: Februar 2011) gibt einen Überblick und Tipps zu den Sicherheitseinstellungen für die Instant Messenger ICQ und Web-ICQ.
 

Eltern
klicksafe-Tipp/

Allgemeine Tipps!

  • Die bei dem jeweiligen Messenger verfügbaren Sicherheitseinstellungen sollten aktiviert, bzw. hoch gesetzt werden (z. B. keine Nachrichten von Fremden annehmen, Aufnahme in die Kontaktliste nur mit Erlaubnis zulassen, öffentliche Statusanzeige abschalten, Nachrichtenverlauf automatisch speichern etc.). Dazu finden Sie weitere Informationen in dem Bereich: „Welche Sicherheitseinstellungen gibt es?“
  • Die eigene Messenger-Kennung (Benutzername, ICQ-Nummer, Yahoo-ID etc.) nicht leichtfertig an fremde Personen weitergeben (z.B. in öffentlichen Foren oder Chaträumen).

Allgemeine Tipps!

  • Nur wirklich gute Freunde in die Kontaktliste aufnehmen und vor allem auch nur diesen erlauben, einen selbst in deren Liste zu setzen.
  • Öffentlich einsehbare Messenger-Profile möglichst sparsam und zurückhaltend ausfüllen, d.h. keine Angabe personenbezogener Daten wie Adresse, Telefonnummer, Alter, Bilder und am besten nur die Verwendung eines Spitznamens. Im Prinzip gelten diesbezüglich die gleichen Regeln wie beim Chatten, die unter der klicksafe-Rubrik Chat zusammengestellt sind.

Allgemeine Tipps!

  • Keine Video-Chat-Anfragen von Fremden annehmen.
  • Kommunikation abspeichern bzw. sogenannte Logfiles erstellen (automatische Speicherung des Kommunikationsverlaufs) um Belästigungen beweisen zu können.
  • Belästigungen bei dem Betreiber des Instant Messengers oder der Polizei melden.

Tipps zur technischen Sicherheit!

  • Niemals Dateien von unbekannten Personen annehmen, da diese Viren, Trojaner etc. enthalten können.
  • Keinesfalls auf einen Link klicken, ohne sich vorher abgesichert zu haben, dass die jeweilige Person diesen auch tatsächlich willentlich geschickt hat. Ähnlich wie E-Mail-Würmer können sich Viren und Trojaner nach erfolgreicher Infektion eines Instant Messenger Accounts selbstständig an die Personen in den Kontaktlisten verschicken und so weiter verbreiten. Auch wenn Links vermeintlich von Bekannten kommen, können sich dahinter Gefahren verbergen, ohne dass der Sender hiervon selbst etwas weiß.

Tipps zur technischen Sicherheit!

  • Messenger-Software immer auf dem aktuellen Stand halten und regelmäßig updaten, da bekannt gewordene Sicherheitslücken vom Anbieter behoben werden. Besonders die allgemein viel genutzten Messenger-Netzwerke sind eher Ziele krimineller oder manipulativer Angriffe.
  • Antivirus-Software sowie Firewall verwenden und ebenfalls regelmäßig updaten.
Pädagogen
klicksafe-Tipp/
Jugendliche
klicksafe-Tipp/

Auf Daten aufpassen!

Tipps von jugendschutz.net:

Spitznamen bzw. Account-Daten nur Freunden geben und nie im Internet veröffentlichen (z. B. in Communitys oder in Spiele-Foren).

Falsche Klicks vermeiden!

Links und Bilder nicht unbedacht öffnen, auch Nachrichten von Freunden können Ekliges oder Schockierendes enthalten.

Bilder-Klau vorbeugen!

Aufpassen beim Versand eigener Bilder: sie können gespeichert, verändert und ins Internet gestellt werden (gilt auch für Webcam-Nutzung). Im Streit kann das auch unter Freunden vorkommen! Interessant ist dazu auch der Flyer „Das Netz vergisst nichts!“ von handysektor.

Störenfriede abblocken!

Keine unbekannten Personen in die Kontaktliste aufnehmen. Wenn’s unangenehm wird: störende Chatter ignorieren und den Eltern Bescheid geben.

Die Tipps von jugendschutz.net zum Downloaden!

Weitere Informationen

chatten-ohne-risiko.net - Ausführliche Sicherheitstipps und Unterrichtsmaterialien zu Chat, Messenger, Community

Videos und mehr …

Niederländischer Spot:
Cybersex