Wie funktioniert ein Instant Messenger?

Anmeldung/Registrierung

Die Instant Messenger Programme werden auf der Internetseite des jeweiligen Anbieters oder den verschiedenen App-Stores zum Download angeboten. Nach dem Herunterladen des Programms auf den Rechner kann der Nutzer einen Account anlegen. Aus den Informationen, die er hier eingibt, wird später das eigene Messenger-Profil erstellt. Mit Abschluss der Anmeldung erhält man ein Passwort und eine eindeutige Benutzer-Kennung, die entweder die E-Mail Adresse, ein (selbst gewählter) Benutzername oder eine Nummer sein kann. Bei ICQ wird diese z.B. als "UIN" (Unique Identification Number = eindeutige Identifizierungsnummer) bezeichnet. Logt sich der Nutzer mit seiner Kennung und dem Passwort ein, wird den Freunden in der Kontaktliste angezeigt, dass er "online" ist.

Kontaktliste

Zu Anfang ist diese Kontaktliste leer und die gewünschten Gesprächspartner müssen hinzugefügt werden. Je nachdem welches Netzwerk benutzt wird, kann man dazu entweder die Suchfunktion benutzen oder die Personen selbst nach ihrer Benutzer-Kennung fragen. Haben sich zwei Nutzer gegenseitig die Erlaubnis erteilt, in die Kontaktliste des anderen aufgenommen zu werden, erscheint der Name der Person in der Liste. Ob die Freunde on- oder offline sind, erkennt der Nutzer z.B. bei ICQ an der roten, bzw. grünen Blume vor dem Namen.

Statusanzeige

Abgesehen von dem On- und Offline-Status halten die meisten Messenger weitere Abstufungen bezüglich der Anwesenheit im Netzwerk bereit. So kann z.B. eine kurze oder lange Abwesenheit vom Computer ("Abwesend", "Nicht verfügbar") oder die aktuelle Chatbereitschaft ("beschäftigt", "bitte nicht stören", "chatbereit") signalisiert werden.

Weiterhin kann man sich auf "unsichtbar" stellen; dies bedeutet, dass man zwar online ist, die Freunde einen aber trotzdem als offline angezeigt bekommen.

Nachrichten schreiben

Um mit einem der Freunde zu chatten, muss bei allen Messengern nur der Name in der Kontaktliste angeklickt werden. In das sich öffnende Nachrichtenfenster wird im unteren Bereich die Nachricht eingetippt und dann abgeschickt.

Im oberen Textfeld erscheinen sowohl die eigenen als auch die Botschaften des jeweils Anderen in chronologischer Reihenfolge des Absendezeitpunkts. Durch einen "Typing Indicator" lässt sich bei einigen Messengern bereits vor dem Erhalt einer Nachricht erkennen, ob der andere gerade an einer Nachricht schreibt.

Je nach Messenger und individueller Einstellung werden der Ein- und Ausgang von Nachrichten (sowie auch andere Ereignisse) durch akustische Signale unterstützt.