Zahlen und Fakten -
YouTube-Nutzung in Deutschland

In den letzten zehn Jahren konnte sich YouTube neben vielen anderen Plattformen durchsetzen und hält in Deutschland mit rund 81% des Marktanteils der Unique User einen hohen Abstand zu ihren Konkurrenten wie beispielsweise Dailymotiom mit 4,5% des Marktanteiles. (Quelle: 1)

Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie nutzen 72 Prozent der Bevölkerung (50,1 Millionen Personen) zumindest gelegentlich bewegte Bilder im Internet; gegenüber dem Vorjahr ist dieser Anteil um 7 Prozentpunkte gewachsen. Habitualisierte Nutzung von Onlinevideos gehört bei den meisten Menschen noch nicht zum Alltag, aber immerhin 26 Prozent der ab 14-Jährigen (17,9 Mio Personen) in Deutschland sehen täglich bewegte Bilder im Internet (+6 %-Punkte).  (Quelle: 2)

Auch der Zuwachs an hochgeladenen Videos zeigt die rasant stärker werdende Popularität der Plattform: Laut eigener Statistik von YouTube werden mehr als eine Milliarde Stunden Videomaterial täglich angesehen. (Quelle: 3)

Doch was tun die Jugendlichen den ganzen Tag auf YouTube und was macht YouTube so interessant?

Motive für und Art der Nutzung von YouTube

Generell sind laut einer Studie der IP-Deutschland GmbH die wichtigsten Gründe zur Nutzung von Onlineportalen besonders Spaß und Unterhaltung mit 66%, Informationsbeschaffung mit 50%, Entspannung mit 49% und mit 53% der Kontakt zu Freunden (gegenseitiger  Videoaustausch). (Quelle: 4)

YouTube ist für junge Nutzer/-innen auch eine soziale Plattform, auf der sie ihre Lieblingsvideos und Lieblingskanäle kommentieren, bewerten und abonnieren, diese mit ihren Freunden teilen und sich über Gesehenes austauschen.

Das 90-9-1 Prinzip

Folgt man dem 90-9-1 Prinzip, das die Seite broadmark.de in Bezug auf YouTube aufgegriffen hat, so sind 90% der YouTube-Nutzenden stets nur stille Beobachtende der hochgeladenen Videos, 9% der Nutzer sind Akteur/-innen, die unter anderem kommentieren und bewerten. Nur 1% sind selbst als „Hersteller/-innen“ von  Videos aktiv.

Auch auf  einzelne Videos bezogen lässt sich diese Regel anwenden. 90% sind in diesem Zusammenhang nur Zuschauende und tragen nicht zur Interaktion bei, 9% liken die Videos oder teilen sie in anderen Sozialen Netzwerken, während lediglich 1% aktiv zur Community beitragen und Kommentare verfassen. Auch wenn die Ergebnisse teilweise von dem Prinzip abweichen, bestätigt ein Großteil der Stichproben das Verhältnis 90% zu 9% zu 1%.  (Quelle: 5)

Download der Infografik 90-9-1-Prinzip (1,7 MB): PDF-Datei

YouTube versus Fernsehen

69% der Nutzenden sehen als einen der größten Vorteile der Plattform die Möglichkeit, YouTube jederzeit nutzen zu können. Während das traditionelle Fernsehen bestimmte Zeiten und Orte festlegt, lassen sich die YouTube-Clips überall und ohne zeitlich gebunden zu sein über das Internet abrufen. Doch welche Clips schauen sich die jugendlichen Nutzer dort an und welche Inhalte sind für sie besonders interessant?