Was sagt das Gesetz?

Bei den meisten Sexting-Fotos/-Videos handelt es sich nicht um Kinder- bzw. Jugendpornografie! Fotos und Videos von über 14-Jährigen in Badehose und Bikini, auch wenn möglicherweise in aufreizender Pose oder Oben-Ohne, erfüllen nicht die Definition einer pornografischen Darstellung:

Das StGB § 184c definiert Jugendpornografie als sexuelle Handlungen von, an oder vor Personen von 14 bis 18 Jahren. Kinderpornografische Darstellungen sind entsprechend sexuelle Handlungen an unter 14-Jährigen. Sexuelle Handlungen sind bspw. Darstellungen von Sex, Masturbation oder fokussierte Darstellungen der Geschlechtsorgane. Pornografisch sind diese Handlungen dann, wenn „sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rücken und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielen." (BGH St 23,44;37,55)

Außerdem machen sich weder Kinder noch Jugendliche durch das Versenden der selbstaufgenommenen erotischen Bilder an den Partner/die Partnerin strafbar. Kritisch wird es allerdings dann, wenn die erotischen Bilder/Videos ohne Einverständnis der dargestellten Personen weitergeleitet werden. Dann ist das Recht am eigenen Bild verletzt und teilweise gar der „höchstpersönliche Lebensbereich“ (s. Was tun, wenn´s passiert ist?). In beiden Fällen muss der Täter/die Täterin mit Freiheits- oder Geldstrafe rechnen. In den Fällen von jugendlichen TäterInnen beläuft sich die Strafe meist auf das Ableisten von Sozialstunden. Wenn es sich tatsächlich um jugendpornografische Darstellungen handelt, sind die Verbreitung und der Besitz solcher Fotos/Videos strafbar. Letzteres gilt allerdings nicht, wenn die dargestellten Personen selbst Besitzer ihrer jugendpornografischen Fotos/Videos sind.

Wenn Personen unter 14 Jahren sexten, ist das strafrechtlich nicht relevant, wenn es sich schlicht um freizügige Fotos/Videos, wie z. B. Bikini-Aufnahmen geht. Machen unter 14-Jährige allerdings pornografische Fotos/Videos, ist das Kinderpornografie und damit strafbar. Strafbar machen sich sowohl die Personen, die diese Bilder/Videos weitergeben, als auch diejenigen, die dieses Material besitzen. Da aber Kinder unter 14 Jahren nicht strafbar sind, werden diese Taten nicht geahndet. Im Extremfall kann sich die Kinder- und Jugendhilfe einschalten, um zu überprüfen, ob im Familienkontext ein Erziehungsdefizit vorliegt.