Geo-Location: Das Wo im Netz

Autor: David Pachali

Immer mehr Dienste im Netz verwenden ortsbezogene Daten. Welche Technik steckt dahinter, wie werden die Daten verwendet und wie kann man die Verwendung kontrollieren?

Geodaten werden im Netz immer wichtiger. Schon lange werden zum Beispiel Fotos von Nutzern mit den Koordinaten des Aufnahmeortes versehen, aktuelle Kameras machen das ganz automatisch. Aber auch viele weitere Inhalte und Daten werden mit Geo-Koordinaten verknüpft. Bei standortbezogenen Diensten wie Foursquare, bei denen Nutzer aktiv ihren aktuellen Aufenthaltsort veröffentlichen und zum Beispiel „Bürgermeister” eines Ortes werden, hat das noch eher spielerischen Charakter. Andere Dienste wie die Kriseninformations-Plattform Ushahidi zeigen darüber hinaus, welcher enorme Nutzen aus der Kombination von Geodaten mit dem freiwilligen Datensammeln durch Viele entstehen kann. Nach der Tsunami-Katastrophe in Japan etwa trugen Nutzer dort Meldungen über Vermisste und die Versorgungslage vor Ort per SMS, Smartphone oder Karteneintrag über das Web zusammen.

Umgekehrt hängt auch das, was wir vom Internet zu sehen bekommen, zunehmend vom eigenen Standort ab. Wohl jeder kennt die Meldung „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar”. Die Ergebnisse von Suchanfragen sind ebenfalls je nach Standort des Nutzers unterschiedlich. Wenn Dienste Geodaten berücksichtigen, ist das häufig hilfreich, indem sie passgenauere Informationen liefern – ein Trend, der durch das mobile Internet noch verstärkt wird. Wer etwa mobil nach dem Wort „Café” sucht, bekommt dann vor allem Treffer in seiner Stadt angezeigt, die gleiche Suche am Schreibtisch führt auf allgemeinere Informationen zum Thema. Zugleich entstehen unweigerlich noch mehr Daten über die Nutzer, deren Verwendung sie kaum mehr kontrollieren können. Die Wissenschaftler Jerome Dobson und Peter Fisher prägten den Begriff „Geo-Slavery”, um auf die Gefahrenseite – etwa durch neue Überwachungsmöglichkeiten – hinzuweisen.

Themenreihe

Das Portal iRights.info und die EU-Initiative klicksafe bieten eine Themenreihe zu verschiedenen Rechtsfragen im Netz an.

Materialien zum Thema

Kompletter Schwerpunkt "Geo-Location: Das Wo im Netz" als PDF herunterladen.

Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt!  - Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Internet, Broschüre von klicksafe und iRights.info