Spielen - Überblick

Computerspiele sind bei vielen Kindern und Jugendlichen angesagt. Sie sind Thema in Freundeskreis und werden als derart reizvoll erlebt, dass sich viele junge Spieler am liebsten über mehrere Stunden am Tag und an mehreren Tagen in der Woche in virtuellen Welten aufhalten wollen.
Erwachsene stehen dieser Leidenschaft mit gemischten Gefühlen gegenüber. Kein Wunder, denn sie blicken auf ganz andere Medienerfahrungen während ihres Heranwachsens zurück. Ihnen erscheint es oftmals befremdlich, wenn Kinder oder Jugendliche alleine vor dem Computer sitzen, scheinbar geistesabwesend auf den Bildschirm starren und „angeblich“ mit ihren Freunden spielen.
In der öffentlichen Diskussion stehen die problematischen Aspekte im Vordergrund. Computerspiele werden immer wieder im Zusammenhang mit Gewalt und Sucht erwähnt. Die Spieler selbst fühlen sich hingegen aufgrund solcher Aussagen stigmatisiert. Für die meisten von ihnen ist es ein ganz normales Hobby unter anderen. Erziehungsberechtigte sind durch die kontroversen Aussagen zusätzlich verunsichert und wünschen sich objektive Information, was es mit der Leidenschaft von Kindern und Jugendlichen auf sich hat und wie sie am besten damit umgehen sollen.