Wovor schützt eine altersdifferenzierte Kindersicherung bei der PSP und wie legt man diese an?

Kindersicherung

Die PSP hat eine Kindersicherung für die UMD-Speichermedien. Durch diese Kindersicherung werden Heranwachsende vor ihrem Alter unangemessenen Inhalten geschützt. Die vorgegebenen Alterseinstufungen lassen sich in Schritten von 1-11 anpassen und vor Veränderung durch ein vierstelliges Passwort schützen. "1" ist die strengste, "11" die am wenigsten strenge Einstellung. Es besteht auch die Möglichkeit, die Kindersicherung auszuschalten. Für die beschreibbare Speicherkarte der PSP gibt es keinen solchen Zugangsschutz.

Um die Kindersicherung bei der PSP (Systemsoftware Version 3.11) einzustellen, wählt man im Hauptmenü den Menüpunkt "Einstellungen". Hier wählt man den Untermenüpunkt "Sicherheits-Einstellungen" aus.

Hier sollte zunächst das voreingestellte Passwort durch eine eigene vierstellige Zahlenkombination ersetzt werden. Das voreingestellte Passwort ist "0000".

Hier kann die eigene Zahlenkombination angelegt werden.

Jetzt wird die "Kindersicherungsstufe" ausgewählt.

Um die Kindersicherung einzustellen, muss zunächst das Passwort eingetragen werden.

Jetzt kann die Kindersicherungsstufe ausgewählt werden. Bei Auslieferung ist die Kindersicherungsstufe "9" eingestellt, dies entspricht einer Freigabe für Spiele ohne Jugendfreigabe (ab 18). Damit sind alle Spiele und Filme zugänglich.