Kindersicherung unter Mac OSX aktivieren und einrichten

Mit der Kindersicherung den Computer für Kinder einrichten

Die Betriebssysteme Mac OS X 10.5 und 10.6 verfügen von Hause aus über ein Programm zur Kindersicherung. Damit lassen sich bestimmte Inhalte ausfiltern, die Computernutzung einschränken sowie die Aktivitäten protokollieren. Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie mit ein paar Klicks die Kindersicherung für ein beliebiges Benutzerkonto einrichten können.

Voraussetzungen für das Aktivieren der Kindersicherung

Um die Kindersicherung einzurichten, müssen Sie für Ihr Kind ein Nutzerkonto anlegen, das keine Administrator-Rechte hat. Achten Sie auch darauf, dass die Gastkonto-Option ausgeschaltet ist. Sonst könnte Ihr Kind auf das Gastkonto ausweichen und Ihre Vorgaben umgehen.

Was viele Eltern außerdem vergessen: Wenn Sie selbst ein leicht zu erratendes Administrator-Passwort benutzen, wird es den Kindern ein Leichtes sein, die Einstellungen für die Kindersicherung zu verändern oder auf das Benutzerkonto der Eltern auszuweichen.
 
Informationen und Tipps zu pädagogischen Fragen im Umgang mit Computern wurden für Sie von klicksafe erstellt.

Aktivieren der Kindersicherung

Um die Kindersicherung zu aktivieren, wählen Sie unter den „Systemeinstellungen“ den Punkt „Kindersicherung“. Nur Benutzer mit einem Administrator-Konto können die Kindersicherung aktivieren. Daher müssen Sie sich zunächst als Administrator authentifizieren. Klicken Sie dazu auf das kleine Schloss am linken unteren Fensterrand und geben Sie Benutzername und Passwort Ihres Administrator-Kontos an. Wählen Sie jetzt in der linken Spalte das Konto, für das Sie die Kindersicherung aktivieren wollen und klicken Sie auf „Kindersicherung aktivieren“.

Mac OS X 10.5 und 10.6 bieten Ihnen übrigens auch die Möglichkeit, die Kindersicherung von einem anderen Computer aus zu verwalten. So können Sie den Computer Ihres Kindes bequem von Ihrem Arbeitszimmer aus überwachen. Dazu müssen Sie in den Systemeinstellungen unter dem Punkt „Sharing“ die Option „entfernte Verwaltung“ aktivieren.

In dieser Anleitung gehen wir allerdings davon aus, dass Sie die „entfernte Verwaltung“ nicht nutzen und den Computer Ihres Kindes direkt einrichten.

Einrichten der Kindersicherung

Sie können mit der in OS X integrierten Kindersicherung folgende Einschränkungen für das Benutzerkonto Ihres Kindes vornehmen:

  • System - Festlegen, welche Programme Ihr Kind nutzen darf

  • Inhalt - Unterschiedliche Inhaltsfilter für den Webbrowser aktivieren

  • Mail & iChat - Einschränken, welche E-Mail und Chatkontakte Ihre Kinder haben dürfen

  • Zugriffszeiten - Festlegen, wann und wie lange der Computer genutzt werden kann (z.B. für die Einhaltung von Nacht- und Ruhezeiten)

  • Protokolle -Die Tätigkeiten am Computer aufzeichnen lassen.

Einstellungen „System“

Im Abschnitt „System“ legen Sie fest, welche Programme und Laufwerke des Computers genutzt werden dürfen.


Mit der obersten Option „Einfachen Finder verwenden“ lässt sich der Finder auf eine vereinfachte Form beschränken. So kann Ihr Kind nur die Programme benutzen, die in der Voreinstellung im unteren Teil des Einstellungsfenster ausgewählt sind. Standardmäßig sind beispielsweise Dienstprogramme deaktiviert. Diese Vorauswahl können Sie im nächsten Schritt weiter einschränken oder erweitern. Zusätzlich kann Ihr Kind nur auf Dateien zugreifen, die sich im eigenen Ordner „Dokumente“ oder „Für alle Benutzer“ befinden. Alle weiteren Funktionen des Finders sind deaktiviert, wenn Sie die Option „Einfachen Finder verwenden“ auswählen.

Mit der Option „Nur ausgewählte Programme erlauben“ können Sie die Programme festlegen, die Ihr Kind benutzen können soll.

Im unteren Teil des Fensters gibt es vier weitere Einschränkungen:

  • Drucker verwalten - Wenn diese Option aktiviert ist, darf Ihr Kind Drucker hinzufügen oder entfernen.
  • CDs und DVDs brennen - Wenn diese Option aktiviert ist, kann das integrierte oder ein externes Laufwerk dazu verwendet werden, CDs oder DVDs zu brennen.
  • Kennwort ändern - Mit dieser Option erlauben Sie Ihrem Kind, sein eigenes Passwort zu ändern. Als Administrator des Computers können Sie es allerdings jederzeit zurücksetzen, falls Ihr Kind das Passwort vergessen haben sollte oder Sie Einblick in die Dokumente Ihres Kindes erhalten wollen.
  • Dock bearbeiten - Wenn diese Option aktiviert ist, darf Ihr Kind das Dock verändern. Das bedeutet, dass es Programme, Dokumente und Ordner zum schnellen Zugriff zum Dock hinzufügen oder wieder entfernen kann. Anderenfalls legen Sie die Auswahl der Programme, Dateien und Ordner im Dock fest.

Einstellungen „Inhalt“

Im Abschnitt „Inhalt“ können Sie unterschiedliche Inhaltsfilter auswählen.


Standardmäßig gibt es in jedem Mac das Programm "Lexikon". Mit der Einstellung „Anstößige Ausdrücke im Lexikon ausblenden“ können Sie festlegen, dass von Apple als anstößig eingestufte Ausdrücke dort nicht angezeigt werden.

 

Die Einstellung „Website-Beschränkungen“ bietet drei alternative Optionen an:

 

  • Unbeschränkter Zugriff - Hier können Sie festlegen, dass es keine Einschränkung für das Surfen im Internet gibt. Sollten Sie eine alternative Drittanbieter-Software zur Inhaltsfilterung benutzen, ist diese von dieser Freigabe oder Beschränkung unabhängig.
  • Zugriff auf nicht jugendfreie Websites… - Wenn Sie diese Option auswählen, wird durch Analysieren des Inhalts bestimmt, ob eine Website jugendfrei ist oder nicht. Wenn eine Seite als „nicht jugendfrei“ eingestuft wird, ist sie für Ihr Kind nicht mehr zugänglich. Da dieser Mechanismus nicht perfekt ist und oft auch fälschlich Websites blockiert oder zugelassen werden, können Sie über die Schaltfläche „Anpassen“ Websites angeben, die immer zugelassen oder immer blockiert werden sollen. Diese manuelle Anpassung ist unter Umständen sehr aufwendig. Eine alternative Website-Filterung ist über Drittanbieter-Software möglich. Denn einige Drittanbieter bieten Filterdienste an, die kontinuierlich redaktionell aktualisiert werden und dadurch genauere und wirksamere Filter anbieten können.
  • Zugriff nur auf diese Websites erlauben - Hier können Sie konkrete Websites festlegen, die Ihr Kind besuchen darf. Wenn Sie diese Option gewählt haben, können Sie in die darunter befindliche Liste die Webadressen angeben, die von Ihrem Kind besucht werden dürfen (diese Art von Liste nennt sich „Whitelist“). Alle nicht in der Liste befindlichen Webseiten werden automatisch blockiert. Um eine Website einzutragen, klicken Sie auf die „+“-Schaltfläche und geben dann in die Liste eine Webadresse ein.

Einstellungen „Mail & iChat“

Unter der Einstellung „Mail & iChat“ können Sie bestimmte E-Mail- oder iChat-Kontakte eingeben, mit denen Ihr Kind E-Mails austauschen oder chatten darf. Diese Einschränkungen betreffen lediglich das E-Mail Programm „Mail“ und das Chatprogramm „iChat“. Sollten Sie oder Ihr Kind andere E-Mail- oder Chat-Programme verwenden, lassen sich diese nicht einschränken.

Um nun Einschränkungen vorzunehmen, wählen Sie zuerst die jeweilige Option „Mail beschränken“ oder „iChat beschränken“ aus. Danach können Sie in dem darunterliegenden Eingabefenster die erlaubten Kontakte hinzufügen.

Klicken Sie dazu auf die „+“-Schaltfläche unter dem rechten Fenster und fügen Sie dann Kontakte direkt hinzu oder übernehmen Sie Kontakte aus dem Adressbuch, mit denen Ihr Kind kommunizieren darf. Sie können zusätzlich Ihre eigene E-Mail-Adresse in das Feld „Genehmigungs-Anfragen senden an:“ eintragen. Dann werden Sie immer dann per E-Mail benachrichtigt, wenn eine nicht in der Liste befindliche Person mit Ihrem Kind per E-Mail oder iChat in Kontakt treten möchte.

Einstellungen „Zugriffszeiten“

Hier können Sie die Computernutzung Ihres Kindes zeitlich beschränken. Zum Einen können Sie die tägliche Dauer festlegen, für die Ihr Kind den Computer benutzen darf. Zum Anderen können Sie für Werktage und das Wochenende eine unterschiedliche Nutzungsdauer einstellen.

Hierzu aktivieren Sie die Option „Nutzung beschränken auf“ in der Rubrik „An Werktagen“ oder „Am Wochenende“ und bewegen dann den Schieberegler auf die von Ihnen gewünschte maximale Nutzungsdauer.

Zusätzlich können Sie bei der Option „Nachtruhe“ festlegen, in welchem Zeitraum der Computer nicht benutzt werden darf. Aktivieren Sie hierzu die Option „Nächte vor Schultagen“ beziehungsweise „Wochenende“ und geben Sie den Zeitraum an, für den der Computer nicht benutzt werden darf.

Einstellungen „Protokolle“

Sobald die Kindersicherung aktiviert ist, werden die Aktivitäten Ihres Kindes automatisch protokolliert. In der Einstellung „Protokolle“ können Sie diese Protokollaufzeichnungen einsehen. So haben Sie die Möglichkeit nachzuvollziehen, was Ihr Kind am Computer macht.
 
 
 
 

Folgende Aufzeichnungen werden erstellt:

  • Eine Liste der Webseiten, die Ihr Kind besucht hat
  • Eine Liste von blockierten Webseiten, die Ihr Kind besuchen wollte
  • Die Programme, die Ihr Kind benutzt hat
  • Alle iChats, die Ihr Kind geführt hat.

Deaktivieren der Kindersicherung

Um die Kindersicherung eines Benutzerkontos wieder zu deaktivieren, wählen Sie unter den „Systemeinstellungen“ den Punkt „Benutzer“.

Wie beim Aktivieren müssen Sie sich vorher als Administrator ausweisen: Wenn links unten das kleine Schloss geschlossen ist, klicken Sie es an und geben im erscheinenden Dialogfenster Name und Kennwort des Administrators ein.

Nun wählen Sie in der linken Spalte das Benutzerkonto, für das die Kindersicherung aktiviert wurde. Dann deaktivieren Sie die Kindersicherung, indem Sie im rechten Fensterteil unten das Häkchen vor der Option "Kindersicherung aktivieren"

Weiterführende Informationen