European Youth Panel auf dem Safer Internet Forum 2017

Am 23. November 2017 fand das Safer Internet Forum in Brüssel unter dem Motto „From children's tech to resiliant youth – how to foster wellbeing online?“ statt.

Ganz rechts: Charlotte

Das Safer Internet Forum (SIF) ist eine jährlich stattfindende, internationale Konferenz in Europa, an der Politiker, Experten, Vertreter der Wirtschaft, NGOs und weitere bedeutende Akteure teilnehmen. Wenn es um Sicherheit im Internet geht, darf natürlich auch die Meinung der Jugend nicht fehlen. Aus diesem Grund waren unter den Teilnehmern auch 15 jugendliche Vertreter aus 13 verschiedenen Ländern in Europa. Wir hörten uns Vorträge zu Themen wie dem Schutz von Minderjährigen auf sozialen Netzwerken oder der Robotisierung der Kindheit an, stellten dazu Fragen und nahmen eifrig an den Diskussionen teil. Außerdem präsentierten wir unsere neue Kampagne die wir im Vorfeld gemeinsam geplant und erstellt hatten. Mit einem selbstgedrehten Video und dem Hashtag #togetherforrespect wollten wir dazu aufrufen, ein Zeichen gegen Mobbing und Hass im Internet zu setzen. Die Kampagne ist bei allen Teilnehmern gut angekommen und der Hashtag wird bereits auf sozialen Medien eifrig benutzt und geteilt.

Die zwei Tage in Brüssel waren aufregend und aufschlussreich. Ich habe Gleichaltrige aus ganz Europa kennengelernt, die sich in ihrem Land auf unterschiedliche Art für ein sicheres Internet engagieren. Sich mit ihnen auszutauschen war inspirierend und hat mir großen Spaß gemacht. Dank unserer Vorbereitung, die wir im Vorfeld über sechs Webinare geleistet hatten, konnten wir am Tag vor dem SIF produktiv arbeiten.

Die Themen, über die wir am SIF Vorträge gehört und diskutiert haben, waren meiner Ansicht nach sehr interessant und aufgrund ihrer Relevanz gut gewählt. Auf die Meinungen und Fragen von uns, den Jugendvertretern, wurde großen Wert gelegt. Umso mehr hoffe ich, dass die besprochenen Inhalte der Konferenz zu positiven Ergebnissen und Fortschritten führen werden.

Bericht unserer Youth Panel-Teilnehmerin Charlotte

#togetherforrespect