Internationale Projekte

Im Safer Internet Programme werden, neben den Awareness Nodes und deren Netzwerk Insafe, weitere Projekte und Netzwerke gefördert. Enge Zusammenarbeit gibt es sowohl auf Netzwerkebene (z.B. zwischen INHOPE und Insafe) als auch zwischen einzelnen Projekten - so sind z.B. diverse Awareness Nodes Mitglieder des Youth Protection Roundtable.

Youth Protection Round Table

Youth Protection Round Table

 Der Youth Protection Roundtable (YPRT) - Runder Tisch für den Jugendmedienschutz - wurde von November 2006 bis April 2009 im Rahmen des Safer Internet Programme durch die Europäische Union gefördert. Der Roundtable ist eine Plattform für Unternehmen und Jugendwohlfahrtsorganisationen aus ganz Europa, um sich über die Verbindung von pädagogischen Maßnahmen und technischen Lösungen für den Jugendmedienschutz auszutauschen. Ergebnis des YPRT sind acht gemeinsam erarbeitete Prinzipien für einen besseren Jugendmedienschutz sowie ein Katalog von Anregungen und Empfehlungen für technische und pädagogische Maßnahmen, das YPRT Toolkit.

INHOPE

INHOPE

Die Inhope Association wurde 1999 ins Leben gerufen, um die Kooperation der europäischen Internet-Hotlines zu erleichtern. Der Auftrag von Inhope ist es, Internet-Hotlines der ganzen Welt zu unterstützen und ein schnelles Berichten von illegalen Inhalten zu ermöglichen, um junge Menschen vor schädigendem und illegalem Einsatz des Internet zu schützen. Ziel ist es, wirkungsvolle nationale Hotlines zu errichten, die einen positiven Umgang mit dem Internet ermöglichen. Gemeinsam mit der jeweiligen Regierung, den Eltern, den Erziehern und den Internetbetreibern soll die Verantwortung für den Schutz junger Leute im Internet übernommen werden. Zur Inhope Association zählen Mitgliedsländer aus der ganzen Welt.www.inhope.org

EU Kids Online

EU Kids Online

Eu Kids Online ist ein aus 21 europäischen Nationen bestehendes Forschungsnetzwerk, das sich mit der Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen beschäftigt. Daten zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen aus Europa werden gesammelt und zusammengeführt. Die daraus gewonnenen Befunde werden vergleichend ausgewertet und im Hinblick auf Maßnahmen zur Förderung des sicheren Umgangs mit dem Internet interpretiert. Dabei liegt die Koordination bei Prof. Dr. Sonia Livingstone und Dr. Leslie Haddon der Londoner School of Economics and Political Science. Ziel ist es, die gewonnenen Erkenntnisse an die Öffentlichkeit, die Politik, die Medienregulierung und die Medienpädagogik weiterzugeben. Den deutschen Knotenpunkt bildet das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung.

SIP-Bench

SIP-Bench

 Im Rahmen des Safer Internet Programme der Europäischen Kommission führt die Firma Deloitte Enterprise Risk Services Belgium, Belgien, eine auf drei Jahre angelegte Studie zu technischen Lösungen für Kindersicherung und Jugendschutz durch. Ziel ist eine professionelle und unabhängige Beurteilung der Produkte und Dienstleistungen. Dabei setzt das Projekt auch auf die Beteiligung von Eltern und Schulen, die verschiedene der zu testenden Produkte auf ihren Rechnern installieren und benutzen. Mehr Informationen dazu auf der Webseite von SIP-Bench.

www.sip-bench.eu

Eurobarometer

Eurobarometer

Bei Eurobarometer handelt es sich um eine repräsentative Meinungsumfrage innerhalb der Mitgliedsstaaten der europäischen Union sowie deren Beitrittskandidaten. Auftraggeber ist die EU-Kommission. Die erste Umfrage wurde 1974 veröffentlicht, seit 1978 dient die Umfrage der EU-Kommission zum Beobachten des Meinungsverhaltens der EU-Bürger. Inhaltlich werden die soziale Situation der EU-Bürger sowie soziale und politische Einstellungen zu zentralen Themen der EU untersucht. Das Eurobarometer wird zweimal im Jahr durchgeführt, pro Land werden etwa 1.000 Bürger durch mündliche Interviews befragt. Zeitliche und inhaltliche Kontinuität ermöglichen das Identifizieren und Verstehen von Trends und Tendenzen.
Seit 2004 führt die TNS Infratest Sozialforschung GmbH die Eurobarometer-Erhebungen in Deutschland durch.