Über klicksafe

Wer ist klicksafe?

klicksafe ist eine Kampagne der EU, um Bürger in ihrer Medienkompetenz zu fördern und für Gefahren im Internet zu sensibilisieren. Aktionsfelder des Projektes sind Inhalte/ Qualifikation, Kampagne/ Marketing sowie die Vernetzung bundesweit mit Partnern und Akteuren.

<u>Die EU-Programme in diesem Bereich: "Safer Internet Programme" und "CEF Telecom Programme" </u><u></u>

Um die sichere Nutzung moderner Kommunikationsmittel zu fördern und Verbraucher vor unerwünschten Inhalten zu schützen, startete die EU 1999 das "Safer Internet Programme": einen Aktionsplan zur Bekämpfung von illegalen, unerwünschten oder schädlichen Inhalten sowie zur Förderung eines sicheren Umfelds und zur Sensibilisierung. Das beinhaltet auch die Aufklärung der Bevölkerung. 2014 startete dann als Nachfolger das aktuell laufende Programm "Connecting Europe Facility (CEF)"

Das CEF Programm wird in 31 europäischen Ländern in den Safer Internet Centres folgendermaßen umgesetzt:

  • Awareness Centre zur Förderung der Medienkompetenz und Sensibilisierung im Internet (in Deutschland: klicksafe.de)
  • Hotline als Meldestelle für illegale Inhalte (in Deutschland: internet-beschwerdestelle.de und jugendschutz.net)
  • Helpline als Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrer (in Deutschland: Nummer gegen Kummer 116 111 für Kinder und Jugendliche, 0800 – 111 0 550 für Eltern)

klicksafe ist ein gemeinsames Projekt der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Projektkoordination) und der Landesanstalt für Medien NRW.

Was macht klicksafe?

klicksafe…

... ist die zentrale Initiative in Deutschland, die alle wichtigen Informationen und Angebote zu einer sicheren, kompetenten und selbstbestimmten Internetnutzung zusammenfasst.

... richtet sich dabei insbesondere an Menschen, die Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihre Internetkompetenzen auszubauen – von Eltern über Lehrkräfte bis hin zu Multiplikatoren – aber auch an alle, die sich selbst fit machen wollen.

... gibt Nutzerinnen und Nutzern einen guten Überblick über aktuelle Online-Themen sowie konkrete Tipps und Informationen für den digitalen Alltag.

... bietet umfangreiches Material, beantwortet Fragen praxisnah und leitet bei Bedarf an Experten weiter.

... vernetzt in Deutschland und Europa Partner aus den Bereichen Bildung, Gesellschaft und Wirtschaft, um die genannten Ziele noch besser zu erreichen.

Wie macht klicksafe das?

Die Initiative klicksafe hat den Auftrag, Internetnutzern die kompetente und kritische Nutzung von Internet und neuen Medien zu vermitteln und ein Bewusstsein für problematische Bereiche dieser Angebote zu schaffen. Dabei hat die Arbeit von klicksafe zwei Schwerpunkte: Inhalte und Qualifikation sowie Marketing und Kampagne.

  • klicksafe vernetzt sich mit vielen Kontakten in Deutschland und Europa, zum Beispiel mit Kontakten in so unterschiedlichen Bereichen wie Forschung, soziale Projekte, Wirtschaft, Regierung, Migrantenverbände und Verbraucherschutz.
  •  klicksafe bietet Inhalte und Qualifikation zum Thema Internetsicherheit auf www.klicksafe.de, in Broschüren für Eltern und für Jugendliche sowie in Handreichungen für Pädagogen.
  • klicksafe bietet auch Schulungsmodule und Konzepte zur Fortbildung für Multiplikatoren.
  •  klicksafe macht die Öffentlichkeit auf die Risiken im Internet aufmerksam. Beispiele dafür<u> </u>sind der klicksafe TV-Spot "Wo ist Klaus?" (auch in arabischer, russischer und türkischer Sprache) und der TV-Spot von klicksafe, "Wo lebst Du?".
  • Mehrmals jährlich ist klicksafe mit Informationsständen bei Messen und Veranstaltungen wie der Bildungsmesse didacta vor Ort.
  • Einmal pro Jahr findet weltweit der Safer Internet Day statt, ein Aktionstag, der auf das Thema Sicherheit im Internet aufmerksam machen soll. Selbstverständlich beteiligt sich auch Deutschland intensiv mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen am Safer Internet Day. klicksafe ruft in Deutschland zu diesem Tag auf, koordiniert die Veranstaltungen und Aktivitäten und veröffentlicht Informationen dazu auf der Webseite.