Unterricht per Videochat

Videochatsysteme können das Lernen von zu Hause vereinfachen. Allerdings gibt es einige Sicherheitsstandards zu beachten, die unbedingt gewährleistet sein sollten. Bei der Vielzahl an verfügbaren Videochat-Programmen ist es schwer, einheitliche Regeln zu formulieren. Es kann also vorkommen, dass einzelne Punkte bei dem von Ihnen gewählten Programm nicht relevant sind.

Tipp 1: Holen Sie schriftliche Einwilligungen ein

Bevor Sie ein Videochatsystem für den Unterricht nutzen, muss zunächst das schriftliche Einverständnis der Erziehungsberechtigten eingeholt werden. Die Einwilligung muss freiwillig erfolgen und es dürfen keine negativen Folgen bei Nichteinwilligung entstehen.

Tipp 2: Nutzen Sie schulinterne Technik

Hat Ihre Schule die Möglichkeit, einen Videochat über einen Schulserver anzubieten, so ist diese Möglichkeit kommerziellen oder frei zugänglichen Angeboten im Internet in jedem Fall vorzuziehen.

Tipp 3: Wählen Sie einen sicheren Namen für die Videokonferenz

Wählen Sie den Namen von Chaträumen so, dass sie nicht leicht erraten werden kann und keinerlei Rückschlüsse auf den Namen der Schule oder das Alter der Kinder zulässt. Ein sicherer Name wäre zum Beispiel "Mathematik_Übungseinheit_Nr.008".

Tipp 4: Wählen Sie ein starkes Passwort

Schützen Sie den Chatraum unbedingt durch ein sicheres Passwort, damit Unbefugte keinen Zutritt haben. Sichere Passwörter sollten mindestens acht Zeichen umfassen und Sonderzeichen, Ziffern, sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten.

Tipp 5: Behandeln Sie Zugangsdaten vertraulich

Teilen Sie die Zugangsdaten für den Videochat ausschließlich mit den Personen, die sie wirklich benötigen.

Tipp 6: Stellen Sie klare Regeln auf

Klären Sie spätestens zu Beginn des Videochats alle Beteiligten über die Regeln auf. Dazu gehören allgemeine Verhaltensregeln des höflichen Umgangs, aber auch ein Verbot den Videochat in Ton oder Bild aufzuzeichnen. Auch dürfen keine illegalen oder beleidigenden Inhalte im Chat geteilt werden.

Tipp 7: Schützen Sie die Privatsphäre Unbeteiligter

Klären Sie die Teilnehmenden darüber auf, dass sie sich für die Dauer des Videochats einen möglichst ruhigen Ort suchen sollen. Die Schülerinnen und Schüler sollten darauf achten, dass keine anderen Personen, wie zum Beispiel Geschwisterkinder, ungewollt Teil des Videochats werden.

Tipp 8: Wählen Sie möglichst anonyme Namen

Die Schülerinnen und Schüler sollten an ihren Account-Namen nicht eindeutig identifizierbar sein. Wenn Sie die Accounts anlegen, wählen Sie also neutrale Bezeichnungen wie zum Beispiel TeilnehmerIn_01. Sollten die Schülerinnen und Schüler selbst Namen auswählen können, so informieren Sie über die Regeln zur möglichst anonymen Namenswahl.

Tipp 9: Nutzen Sie Kameras nur wenn nötig

Die Kameras der Schülerinnen und Schüler sollte nur eingeschaltet sein, wenn dies wirklich erforderlich ist.

Tipp 10: Machen Sie keine unerlaubten Aufnahmen

Wollen Sie den Videochat aufzeichnen und später zugänglich machen? Dann ist unbedingt eine von den Erziehungsberechtigten unterzeichnete Einverständniserklärung notwendig, die Ihnen diese Aufnahme erlaubt.