Office Lens: Steckbrief zur App

  • Fach: fächerübergreifend
  • Klassenstufe: alle
  • Features: Dokumentenkamera,
    Dokumente scannen,
    Dokumente weiterleiten und abspeichern
  • Betriebssysteme: AndroidiOS, Windows Phone
  • Bezahlmodell: kostenlos

 

Office Lens ist eine Dokumentenkamera für das Smartphone und bietet die Möglichkeit, Präsentationsfolien, Hausaufgaben oder Notizen zu scannen und weiterzuverarbeiten.

Vorteile

  • sämtliche Dateien können gescannt werden
  • schnelle und saubere Scans

Nachteile

  • wenige Möglichkeiten zur Bearbeitung

Funktion und Bedienung

Mit Office Lens kann man Visitenkarten, Dokumente, Whiteboards oder Fotos einfach und unkompliziert einscannen. Scannen kann man aus unterschiedlichen Winkeln, die App bereinigt den Scan und sorgt dafür, dass Verzerrungen durch den Aufnahmewinkel korrigiert werden. Danach kann man die Grafik speichern und weiterleiten, z.B. auch zur Weiterverarbeitung an andere Apps.

Die App im Unterricht

Im Unterricht kann die App zur Fixierung von Ergebnissen aus Schülerpräsentationen sinnvoll sein. So können beispielsweise Notizen, Plakate oder Folien einer Gruppenarbeit abgescannt und danach für die anderen Schüler vervielfältigt werden.

Darüber hinaus können Aufgaben oder Ergebnisse von Schülerinnen und Schülern aus dem Heft oder Block eingescannt und anschließend über einen Projektor oder ein Whiteboard der ganzen Klasse präsentiert werden. Gerade die Kombination mit einem Whiteboard ist reizvoll, da hier direkt mit den gescannten Ergebnissen gearbeitet und diese z. B. auch korrigiert werden können.

Probleme und Datenschutz

Die App braucht selbstverständlich Zugriff auf die Kamera, damit sie funktionieren kann. Werden Visitenkarten eingescannt kann die App erkannte Kontaktdaten direkt abspeichern, wofür ein Zugriff auf die Kontakte erforderlich ist. Weitere Berechtigungen werden nicht verlangt.

Bewertung und Fazit

Wenn man schnell etwas digitalisieren möchte, ist diese App eine gute Wahl. Sie scannt verschiedene Dokumente schnell und überraschend sauber ein – dem Scan ist meist nicht anzusehen, dass dieser über eine Smartphone-Kamera erstellt wurde. Die Bearbeitungsfunktionen sind rudimentär, hier sollte man ggf. weitere Apps einsetzen.

Getestet: 06. April 2016; Aktualisiert: 08. März 2018