klicksafe-Handreichung für Referenten von medienpädagogischen Elternabenden - Neu: Leitfaden für Computerspiele-Elternabende

Wenn Kinder leidenschaftlich gern und häufig am Computer spielen, ist eine verantwortungsbewusste Medienerziehung in  der Familie gefragt. Doch oft fehlt Eltern ein Zugang zum Thema. Elternabende können ihnen helfen, sich besser in der Spielewelt zu orientieren. In Zusammenarbeit mit dem Spieleratgeber-NRW stellt die EU-Initiative klicksafe Referentinnen und Referenten jetzt eine umfangreiche Materialsammlung für die Durchführung und Organisation von Computerspiele-Elternabendenzur Verfügung.

Das Spielen mit der Konsole oder am PC ist zu einem festen Bestandteil kindlicher und jugendlicher Lebenswelten geworden. Zeitvorgaben, Wirkungsfragen oder die eigene Vorbildfunktion: Das Thema Computerspiele sorgt immer wieder für Diskussionen in der Familie. Hier müssen wichtige Regeln im Umgang mit Computerspielen formuliert und Vereinbarungen getroffen werden.

Medienpädagogische Elternabende zum Thema „Computerspiele“ sind ein geeigneter Weg, um Eltern konkrete Tipps und praktische Lösungen für die alltäglichen Erziehungssituationen zu vermitteln. Daher wendet sich die EU-Initiative klicksafe mit einem neuen Informationsangebot gezielt an die Referentinnen und Referenten: In Zusammenarbeit mit dem Spieleratgeber-NRW (www.spieleratgeber-nrw.de) und der Initiative Eltern+Medien der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (www.elternundmedien.de) ist die Handreichung „Elternabende Computerspiele“ entstanden. Mit diesem umfangreichen Leitfaden können Referentinnen und Referenten Computerspiele-Elternabende planen und durchführen. Die Inhalte reichen von methodisch-didaktischen Hinweisen über exemplarische Ablaufpläne bis zu den Empfehlungen und Regeln, die gemeinsam mit den Eltern erarbeitet werden sollen. Im umfangreichen Kapitel „Computerspiele in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen“ finden Referentinnen und Referenten wichtiges Hintergrundwissen, beispielsweise zu Genres, Plattformen, Altersfreigaben und exzessiver Spielenutzung. Das Material eignet sich sowohl für den Einsatz im Umfeld der Grundschule als auch für Eltern älterer Kinder und Jugendlicher.

Die von klicksafe herausgegebene Broschüre (112 Seiten) steht kostenfrei zum Download unter www.klicksafe.de zur Verfügung und kann in gedruckter Fassung über die klicksafe-Webseite bestellt werden. Sie ist eine direkte Erweiterung der klicksafe-Handreichung „Elternabende Internet + Handy“, die seit 2009 bundesweit von Referentinnen und Referenten erfolgreich genutzt wird.

Die Seite www.spieleratgeber-nrw.de bietet neben Hintergrundinformationen zum Jugendmedienschutz, Alterskennzeichnungen und Computerspielsucht eine Bewertung verschiedener Konsolenspiele und deren pädagogischer Eignung. Spieleratgeber-NRW ist ein Projekt des ComputerProjekt Köln e.V. und wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein- Westfalen.

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.
klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder- und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

 

Nähere Informationen