Noch bis zum 30. September 2013 für den „Europäischen KinderOnlinePreis“ bewerben

Halbzeit beim „Europäischen KinderOnlinePreis“: Gesucht werden die besten Online-Angebote für Kinder in Europa. In diesem Jahr schreibt das europäische Netzwerk INSAFE im Auftrag der Europäischen Kommission zum zweiten Mal den „Europäischen KinderOnlinePreis“ aus. Hierzulande rufen die EU-Initiative klicksafe, die Kindersuchmaschine fragFINN.de und der Empfehlungsdienst für gute Kinderangebote klicks-tipps.net Anbieter von Online-Inhalten auf, ihre Angebote für den Wettbewerb einzureichen. Einsendeschluss ist der 30. September 2013.

Bereits jetzt haben qualitativ hochwertige Online-Anbieter ihre Angebote für den Wettbewerb eingereicht: Neben kreativen Infoseiten sind auch liebevoll aufbereitete Spieleseiten sowie von Kindern selbst redaktionell betreute Webseiten vertreten. Die Angebote richten sich an alle Altersstufen, von ganz kleinen Kindern bis zu den älteren „Preteens“.

Die bereits eingegangenen Einreichungen sind auf der Insafe-Webseite unter http://www.bestcontentaward.eu/gallery veröffentlicht.

Der „Europäische KinderOnlinePreis“ wird im Rahmen des „Safer-Internet“-Programms der Europäischen Kommission vergeben und von 27 europäischen Safer Internet Centers in den meisten EU-Mitgliedsländern sowie Island, Norwegen und Russland organisiert. Der Preis zeichnet qualitativ hochwertige Online-Angebote aus, die sich an Kinder zwischen vier und zwölf Jahren richten. Auch Angebote von Jugendlichen für Jugendliche bis 18 Jahren werden prämiert. Nachdem die Gewinner auf nationaler Ebene ermittelt sind, stellen sie sich den europäischen Mitbewerbern. Die Sieger des „Europäischen KinderOnlinePreises“ werden dann von der Europäischen Kommission am 11. Februar 2014, dem internationalen Safer Internet Day, geehrt.

Was genau sind qualitativ hochwertige Online-Angebote für Kinder?

Als „qualitativ hochwertig“ gelten Internet-Angebote, die in kreativer Weise Kindern eine ansprechende und kindgerechte Online-Umgebung bereiten. Von einer Website, über Blogs oder einem Video bis hin zu Apps ist alles möglich. Ziele dieser Angebote sollten aber sein, die Kinder zu informieren, ihre Kreativität und Vorstellungskraft zu fördern, sie dabei zu unterstützen, neue Fertigkeiten zu erlernen etc.

Gesucht werden: Die besten Online-Angebote für Kinder in Europa

In Deutschland wird der Wettbewerb von klicksafe in Kooperation mit dem fragFINN e.V. und klick-tipps.net organisiert. Der Wettbewerb ist ausgeschrieben in vier Kategorien:

1.    Online-Angebote von Erwachsenen, die nicht berufsmäßig Online-Inhalte für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren entwickeln oder denen kein Budget zur Verfügung steht, um ExpertInnen dafür zu beschäftigen.

2.    Online-Angebote von Erwachsenen in professioneller Funktion, die berufsmäßig Online-Inhalte für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren erstellen oder über ein Einkommen verfügen, um ExpertInnen dafür zu beschäftigen.

3.    Online-Angebote von Kindern und Jugendlichen (Einzelpersonen oder Teams bestehend aus bis zu drei Personen) für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren.

4.    Online-Angebote von Schulklassen bzw. Jugendgruppen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren.

Bis einschließlich zum 30. September 2013 können Online-Angebote von den Anbietern für den Wettbewerb eingereicht werden. Nach einer Vorselektion (anhand festgesetzter Kriterien der EU) werden die Einreichungen von der Klick-Tipps-Kinderredaktion und einer nationalen Experten-Jury bewertet, die sich für jede Kategorie auf eine Liste von Nominierten einigt. Die finale Auswahl treffen die Internetnutzer selbst in einer Online-Abstimmung, bei der die Gewinner gekürt werden. Diese Gewinner werden national ausgezeichnet und kommen dann ins Rennen um den „Europäischen KinderOnlinePreis 2013“.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist unter http://www.bestcontentaward.eu/ möglich.

Was gibt es zu gewinnen?

Die Gewinner des Wettbewerbs auf nationaler Ebene erhalten eine Preistrophäe. Darüber hinaus gibt es attraktive Sachpreise zu gewinnen.

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen umgesetzt. klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder-und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

fragFINN e.V. (www.fragFINN.de) betreibt die Entwicklung und Pflege einer Whitelist an kindgeeigneten Internetangeboten und engagiert sich für einen positiven Jugendmedienschutz sowie die Stärkung der Medienkompetenz von Kindern. Zielsetzung ist es, das Vertrauen von Kindern, Eltern und Pädagogen in das Medium Internet zu stärken. Der Verein wird von namhaften Unternehmen und Verbänden der Telekommunikations-, Internet- und Medienbranche finanziert und getragen. fragFINN startete Ende 2007 im Rahmen der Initiative „Ein Netz für Kinder“ des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Bundeministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

klick-tipps.net (www.klick-tipps.net) ist ein medienpädagogisches Projekt von jugendschutz.net und der Stiftung MKFS. Es steht für Medienkompetenz, Jugendschutz und mehr Rücksicht auf Kinder im Internet. Medienexperten empfehlen gute Kinderangebote zu aktuellen Themen und stellen sie auf www.klick-tipps.net vor. So lernen Kinder, Eltern und Pädagogen interessante Internetseiten und Kinderapps kennen. Bei der Auswahl der Klick-Tipps arbeitet das Redaktionsteam eng mit der Klick-Tipps-Kinderredaktion zusammen. Die Klick-Tipps kann jeder Internetanbieter kostenlos und ohne Aufwand in seine Website einbinden und unterstützt damit einen sicheren Surfraum für Kinder. Mehr unter www.klick-tipps.net/buchen.

Nähere Informationen

 Download der Presseinformation