Kinder im Netz: Medienerziehung leicht gemacht

Düsseldorf/Ludwigshafen. Mit gleich zwei Neuerungen erweitert klicksafe sein medienpädagogisches Angebot für Eltern und Referenten: Zum einen geht die EU-Initiative mit einem neuen Bereich speziell für Eltern online. Dieser gibt nicht nur Antworten auf typische Fragen zur Medienerziehung, sondern liefert auch umfangreiche Informationen, Materialien und Linktipps rund um die sichere Nutzung des Internets. Zudem unterstützt klicksafe mit der neuen Referenten-Handreichung „Elternabende: Smartphones, Apps und mobiles Internet“ die Durchführung medienpädagogischer Elternabende. Der neue Elternbereich und die Handreichung sind ab sofort unter klicksafe.de zu finden. 

Wann ist mein Kind alt genug fürs Internet? Woran erkenne ich altersgerechte Internetseiten und Apps? Und ab wann sollte ich meinem Kind den Umgang mit WhatsApp, Instagram, Facebook und Co. erlauben? Wenn es um den sicheren Umgang ihrer Schützlinge mit dem Netz geht, tauchen bei Eltern häufig solche Fragen auf. Mit einem neuen Elternbereich und der Handreichung „Elternabende: Smartphones, Apps und mobiles Internet“ für Referenten gibt die EU-Initiative klicksafe gezielt Antworten auf Elternfragen.

Neuer Elternbereich auf klicksafe.de
Der neue Elternbereich unter klicksafe.de/eltern besteht aus einem umfangreichen Infobereich, der nach zwei verschiedenen Altersklassen unterteilt ist: Im Bereich für Eltern mit Kindern bis 10 Jahren begleitet klicksafe Eltern bei den ersten Schritten ihrer Kinder durchs Web. Hier gibt es u.a. Tipps zu angemessenen Nutzungszeiten und Benutzungsregeln sowie Infos über altersgerechte Webseiten und Apps. Auch im Bereich für Eltern mit Kindern ab 10 Jahren finden sich Informationen zu altersgerechten Angeboten. Außerdem werden hier Fragen rund um eigenverantwortliches Surfen beantwortet sowie über den Umgang mit sozialen Netzwerken, digitalen Spielen, (Nutzungs)Rechten und Kostenfallen informiert. Darüber hinaus stellt klicksafe zu Themen wie Internetabzocke, Computerspielsucht, Cybermobbing und Jugendschutz-programmen eine breite Sammlung weiterführender Materialien und Linktipps zur Verfügung. Aktuelle News zu veränderten Datenschutzbestimmungen oder frisch erschienenen Info-Broschüren vervollständigen das umfangreiche Angebot. 

Neue Handreichung zur Durchführung von Elternabenden
Auch abseits der eigenen Web-Präsenz verstärkt klicksafe sein Informations- und Beratungsangebot für Eltern: Nämlich da, wo Erziehung außerhalb des familiären Umfelds passiert – in Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen. Dafür stellt das Portal ab sofort eine Handreichung für Referenten zur Durchführung von medienpädagogischen Elternabenden bereit. Hierin finden Pädagogen Sachinformationen, Praxistipps und Methoden, die sie als konkrete Arbeitshilfe zur Durchführung von Elternabenden rund um Smartphones, Apps und das mobile Internet nutzen können. Eine Auflistung mit weiterführenden Informationsmaterialien von klicksafe selbst oder anderer Initiativen, beispielweise zu Themen wie Cyber-Mobbing oder Sexting, ergänzt die Inhalte der Handreichung.

Die neue Handreichung von klicksafe ist ab sofort unter klicksafe.de herunterzuladen oder zu bestellen. Hier stehen auch die zahlreichen weiteren Materialien für Eltern, Medienpädagogen und weitere Interessierte von klicksafe zum Download bereit. 

 

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im CEF Telecom Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt. klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im CEF Telecom Programm der Europäischen Union, Safer Internet DE (www.saferinternet.de). Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie die Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

Nähere Informationen klicksafe

  

Download der Presseinformation