„Respekt ist uns #NichtEgal“: YouTube-Initiative geht in die zweite Runde

YouTube ruft gemeinsam mit 21 YouTube-Stars zu mehr Respekt und offener Debattenkultur im Netz auf

Berlin, 17. Mai 2018 ‒ Ob Jan Böhmermanns viel beachtete „Reconquista Internet“-Aktion oder Rayk Anders’ investigative Video-Doku „Lösch Dich“ – das Thema Hassrede im Internet ist nach wie vor hochaktuell und bewegt viele Menschen in Deutschland.

Mit der Initiative #NichtEgal setzen sich YouTube und die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), die Medienbildungsagentur medienblau, klicksafe sowie Digitale Helden gemeinsam mit 21 YouTube Creator für eine respektvolle Debattenkultur im Alltag und im Netz sowie einen fairen Umgang im Meinungsaustausch untereinander ein. Dabei stehen vor allem junge Menschen im Mittelpunkt: An 60 Schulen in ganz Deutschland werden 2018 in Form von Workshops über 1.500 neue Schülermentoren ausgebildet, die ihr erlerntes Wissen an bis zu zehntausend Schülerinnen und Schüler weitergeben. Ziel ist es, Jugendliche zu ermutigen, ihre Meinung im Alltag und im Netz zu vertreten und eine respektvolle Debattenkultur zu etablieren. Die Workshops in allen 16 Bundesländern, an denen auch viele der YouTube-Stars teilnehmen werden, werden koordiniert von medienblau und weiteren medienpädagogischen Partnern.

Ein heute veröffentlichtes Video lädt alle Schulen in Deutschland ein, sich für einen dieser mehrtägigen Workshops zu bewerben: https://www.youtube.com/watch?v=iAP7RIdqawg. Weitere Informationen zu den Workshops und zum Bewerbungsverfahren sind auf nichtegal.withyoutube.com/workshops zu finden. Neben den YouTube-Videokünstlern Lisa Sophie Laurent, die im vergangenen Jahr Bundeskanzlerin Angela Merkel live auf YouTube interviewte, und JustCaan ist Schüler Marvin H. aus Lüneburg im Video zu sehen. In dem Aufrufvideo erklären die drei Protagonisten, wie wichtig es ist, seine eigene Meinung zu vertreten und dabei respektvoll zu bleiben. Gemeinsam mit den Jugendlichen an deutschen Schulen wollen sie das Netz mit positiver und konstruktiver Kritik mitgestalten.

Insgesamt 21 YouTube Creator beteiligen sich an #NichtEgal und werden in den kommenden Wochen und Monaten mit einem gemeinsamen Video sowie Einzelbeiträgen dazu aufrufen, Teil der Initiative zu werden. Darunter sind YouTube-Größen wie Abdel, die datteltäter, Diana zur Löwen, Emrah, MrsBella und MrWissen2Go. Die Botschaft der YouTube Creator, Partner und Unterstützer an die Jugendlichen: Respekt ist uns #NichtEgal. Das Video wird Mitte Juni auf dem offiziellen #NichtEgal-YouTube-Kanal veröffentlicht. Zuvor wird es bereits eine Reihe von Beiträgen einzelner YouTuber geben. So hat beispielsweise der YouTube-Musiker MaximNoise pünktlich zum Start von #NichtEgal einen eigenen #NichtEgal-Song angekündigt, der an den Erfolg seines Anti-Rassismus-Songs „Wie redest du“ vom Sommer 2017 anknüpfen möchte.

#NichtEgal-Grundstein gelegt
Die Initiative #NichtEgal hat seit dem Start in 2016 online und offline große Aufmerksamkeit erhalten. Insgesamt wurden die #NichtEgal-Videos der unterstützenden YouTube Creator der ersten Runde über 6,5 Millionen mal auf YouTube aufgerufen. Durch die Schülerworkshops erreichte die Initiative vierzig Schulen, bildete über 1.000 Schülermentoren und diese wiederum 5.535 Schüler aus. Betterplace.org fand in einer Wirkungsstudie heraus, dass neun von zehn dieser Schüler es gut fanden, von älteren Mitschülern unterrichtet zu werden, während 89% der Mentoren es gut fanden, für ihre Mitschüler Verantwortung zu übernehmen. Im Rahmen eines 360-Grad-Video-Wettbewerbs wurden 130 Videoideen abgegeben. Bei dem Wettbewerb hatten Videokünstler die Möglichkeit, Konzepte für 360-Grad-Videos einzureichen, mit denen Empathie für geflüchtete Menschen erzeugt werden sollte. Das Gewinnervideo „Flucht“ von Philipp Leisner wurde zudem für den Webvideopreis 2017 in der Kategorie „360°“ nominiert.

Partner und Schirmherrschaft
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey übernimmt in 2018 die Schirmherrschaft für die Initiative #NichtEgal.

Partner von #NichtEgal 2018 sind die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), klicksafe, medienblau und die Digitalen Helden. YouTube ist Initiator und unterstützt #NichtEgal unter anderem mit der Reichweite seiner Videoplattform. medienblau konzipiert gemeinsam mit lokalen medienpädagogischen Partnern die Workshops an den 60 Schulen und führt diese mit ihnen durch. Die FSM betreibt die #NichtEgal-Kanäle auf YouTube und anderen sozialen Netzwerken und unterstützt medienblau bei der Konzeption der Workshops an den Schulen. Die Workshopmaterialien werden mit Hilfe von klicksafe verbreitet. #NichtEgal wird zu 100 Prozent von YouTube bzw. vom Mutterunternehmen Google finanziert.

Neben den Partnern unterstützen eine Reihe weiterer Organisationen und Initiativen #NichtEgal in 2018: Betterplace.org, Das NeTTz, Amadeu-Antonio-Stiftung, jugendschutz.net, Grimme Institut, Thüringer Landesmedienanstalt, Ufuq.de, jugend.beteiligen.jetzt, Laut gegen Nazis und die Initiative No Hate Speech. Als Medienpartner ist die Bauer Media Group mit an Bord, die die Initiative unter anderem in den Titeln BRAVO, Cosmopolitan und Männersache.de begleiten wird.

Engagement für mehr Toleranz und Respekt seit 2009
Bereits seit 2009 engagiert sich YouTube für mehr Toleranz und Respekt. Zunächst unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel rief YouTube zusammen mit Laut gegen Nazis e.V. die Initiative „361 Grad Toleranz“ ins Leben. Als „361 Grad Respekt“ ging sie unter der Schirmherrschaft des Bundesfamilienministeriums 2012 in die nächste Runde. Ab 2014 übernahm dann die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM e.V.) die Rolle des Veranstalters. Zunächst als reiner Videowettbewerb für Schülerinnen und Schüler gestartet, wurden unter der FSM Workshops für Schüler ergänzt. Die Initiative „#NichtEgal - eine Initiative für Toleranz und Respekt“ ist die Weiterführung und Ergänzung der „361 Grad“-Kampagnen und wurde 2016 ins Leben gerufen.

Zitatesammlung: Schirmherrin, Initiator und Partner

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
“Gemeinsam für Respekt im Netz! Mit der Initiative #Nichtegal zeigen Jugendliche demokratiefeindlichen Inhalten im Netz die rote Karte und setzen sich für Vielfalt und Toleranz ein. Gerne habe ich die Schirmherrschaft für #Nichtegal übernommen. Wenn wir laut werden im Netz und auf einem respektvollen Umgang bestehen, setzen wir uns durch. Denn wir sind mehr und haben die besseren Argumente!”

Sabine Frank, Leiterin Regulierung, Verbraucher- und Jugendschutz, Google Deutschland:
“Als Plattformbetreiber haben wir natürlich eine besondere Verantwortung. Wir wollen die positiven Stimmen in der Debattenkultur stärken, um diskriminierenden Stimmen gemeinsam etwas entgegenzusetzen. Nur gemeinsam können wir das Netz zu dem machen, was es sein soll: ein freiheitlicher, demokratischer, globaler und kreativer Ort.”

Martin Drechsler, Geschäftsführer der FSM:
“Die Initiative #NichtEgal verbindet das Engagement von Politik, Wirtschaft, NGOs und YouTube Creator, um sich mit jungen Nutzerinnen und Nutzern gemeinsam für ein demokratisches Netz und einen respektvollen Umgang einzusetzen. Durch die Workshops an Schulen und die Unterrichtsmaterialien wollen wir junge Menschen aktiv einbeziehen und sie darin unterstützen, das Netz als kreativen, verbindenden und freiheitlichen Ort für sich zu nutzen. Wir wollen voneinander und miteinander gegenseitigen Respekt lernen und eine faire Debattenkultur leben.”

Philipp Buchholtz, Geschäftsführer, medienblau:
“Bei den #NichtEgal-Workshops diskutieren wir mit Jugendlichen über Meinungsfreiheit, Toleranz und Hatespeech. Es ist wichtig Jugendlichen zuzuhören und sie darin zu bestärken, dass sie selbst aktiv an einer respektvollen Kommunikation im Netz mitwirken können. Im Peer-to-Peer Ansatz sehe ich dabei eine große Chance, Medienkompetenz nachhaltig zu fördern, denn die Jugendlichen können erlernte Tipps und Strategien verantwortungsbewusst an jüngere Schüler*innen weitergeben.”

Dr. Marc Jan Eumann, Direktor, LMK (klicksafe):
“Digitale Medien haben den Raum erweitert, in dem Menschen Konflikte austragen. Diese berühren Fragen von Menschenwürde, Respekt und Toleranz. Im Kern geht es darum: Wie wollen wir miteinander leben? klicksafe setzt sich mit zahlreichen Angeboten dafür ein, Jugendliche für einen  kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien fit zu machen. Ziel ist es, junge Menschen in ihrer aktiven Rolle in der Gestaltung gesellschaftlicher Werte zu stärken. Gerne ist daher klicksafe Partner der #nichtegal Kampagne.”

Florian Borns, Geschäftsführer, Digitale Helden:
“Der Ansatz der Peer Education und der Dreh von 1-Minuten Videos führt zu hohen Lernzuwächsen bei den Schüler*innen wie unsere Wirkungsmessung bei über 1000 Schüler*innen zeigt. Daher fokussieren wir uns auf den Ausbau des Digitale Helden Mentorenprogramms, in dem auch viele Themen aus #NichtEgal fix im Stundenplan verankert werden. Damit machen wir Schulen zusätzlich zu den #NichtEgal Schülerworkshops ein dauerhaftes Angebot, die wichtige Botschaft für mehr Respekt im Internet an junge Menschen weiterzutragen.”

Liste der 21 teilnehmenden YouTube Creator

  • Abdel (448 Tsd. Abonnenten)
  • datteltäter (141 Tsd. Abonnenten)
  • Der dunkle Parabelritter (133 Tsd. Abonnenten)
  • Diana zur Löwen (625 Tsd. Abonnenten)
  • DieseNina (61 Tsd. Abonnenten)
  • Ella TheBee (166 Tsd. Abonnenten
  • Emrah (2,3 Mio. Abonnenten
  • JustCaan (319 Tsd. Abonnenten)
  • Klein aber Hannah (272 Tsd. Abonnenten)
  • Lisa Sophie Laurent (282 Tsd. Abonnenten)
  • Malternativ (219 Tsd. Abonnenten)
  • MaximNoise (101 Tsd. Abonnenten)
  • Meti von PMTV (247 Tsd. Abonnenten)
  • Michael Adrian (238 Tsd. Abonnenten)
  • mirellativegal (437 Tsd. Abonnenten)
  • MRS BELLA (985 Tsd. Abonnenten)
  • MrWissen2go (683 Tsd. Abonnenten)
  • NiksDa (147 Tsd. Abonnenten)
  • Rob Bubble (182 Tsd. Abonnenten)
  • Yvonne Pferrer (146 Tsd. Abonnenten)
  • Zukar (23 Tsd. Abonnenten)

Ansprechpartner für Pressevertreter:

Google Germany GmbH
Henning Dorstewitz
Pressesprecher YouTube DACH
Tel.: 040/432944-13
E-Mail: youtube@a-und-o.com

medienblau gGmbH
Anne Walther
Projektleitung Schulworkshops
Tel.: 0561/473 951 777
E-Mail: walther@medienblau.de

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM)
Katja Lange
Senior PR Manager
Tel.: 030/24048443
E-Mail: lange@fsm.de

Digitale Helden Plus GmbH
Florian Borns
Geschäftsführer
Tel.: 069/65 60 34 69
E-Mail: info@digitale-helden-plus.de

klicksafe
Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz
Dr. Joachim Kind
Leitung Direktionsbüro
Presse und Kommunikation
Tel.: 0621 - 5202-206
Email: kind@lmk-online.de