News

Neu: Mein erstes Internet-ABC ONLINE

„Mein erstes Internet-ABC online“ ist eine vertonte Mitmach-Geschichte für Grundschülerinnen und Grundschüler der 1. und 2. Klasse. Ziel ist es, leseunkundigen Kindern oder Kindern mit nur geringen Lesekompetenzen einen ersten Zugang zu Medienbildung zu ermöglichen. Die Mitmach-Geschichte ist als interaktive Erweiterung zum gedruckten Mitmach-Heft entwickelt worden. Die Themen aus dem Mitmach-Heft können mit dem Online-Angebot verknüpft und vertieft werden – und umgekehrt. Beide Materialien, das Heft und die Geschichte, können einzeln oder in Kombination mit wenig Vorbereitungszeit direkt im Unterricht eingesetzt werden.
 

Nummer gegen Kummer e.V. feiert 40-jähriges Bestehen

Deutschlands größtes telefonisches Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern feiert in diesem Jahr sein vierzigjähriges Bestehen. Zu diesem Anlass startet der Verein in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 11.-20. September eine Online-Kampagne über seine Social Media-Kanäle Facebook und Instagram, in deren Rahmen Erinnerungen, Zahlen und Fakten der letzten 40 Jahre geteilt werden – nicht zuletzt, um auf das Engagement der über 3.000 ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater in 40 Jahren aufmerksam zu machen und ihnen dafür zu danken. Denn ohne sie wäre keine Beratung möglich!
 

Gute Internetseiten und Apps für Kinder

Apps und Web-Angebote faszinieren schon die Jüngsten. Doch woran erkennt man, ob sie für Kinder geeignet sind? In erster Linie sollten werbefreie Angebote ausgewählt werden und solche, die keine problematischen Inhalte oder riskanten Kontaktmöglichkeiten beinhalten. Es ist wichtig, dass Kinder und Eltern gemeinsam die Angebote auswählen. Eltern können so berücksichtigen, welche Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit dem Internet vorhanden sind bzw. was noch gemeinsam eingeübt werden muss. Für Kinder im Grundschulalter genügt häufig ein überschaubares Angebot an Webseiten und Apps, die immer wieder angesteuert werden können.
 

Webseminar: Aufzeichnung online

Das Webseminar vom 27. August gibt Einblicke in die Praxis der Medienscouts NRW und zeigt, wie in der Peer-to-Peer-Arbeit mit den Themen Sexting, digitaler Missbrauch und der eigenen Darstellung im Internet im Spannungsfeld zwischen Privatsphäre und Teilöffentlichkeiten umgegangen werden kann.
 

Studie: Wie Jugendliche TikTok wahrnehmen und nutzen

TikTok gehört auch bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu den beliebtesten Apps. Wie nutzen sie die Plattform und welche Risiken nehmen sie auf TikTok wahr? Einblicke in die Perspektive von Heranwachsenden gibt der neue ACT ON! Short Report des JFF.
 

Rechtsextremismus im Netz – und was man gegen Hass tun kann

Heute vor 81 Jahren begann der 2. Weltkrieg. Umso besorgniserregender ist die Tatsache, dass vergangenen Samstag Rechtsextreme vor dem Reichstag in Berlin protestierten. Verschwörungsgläubige und Rechtsextremisten machten dabei in Sozialen Medien vor und während der Demonstration Stimmung.
 

gamescom 2020: klicksafe-Angebote zum Thema Digitale Spiele

Heute beginnt die größte Messe für interaktive Unterhaltung gamescom erstmals rein virtuell. klicksafe wird auf der digitalen gamescom am 29.8.2020 mit Videobeiträgen im Livestream dabei sein. Pünktlich zur gamescom haben wir das klicksafe-Quiz für Jugendliche aktualisiert. Mit welchen weiteren Materialien & Angeboten wir Jugendliche, Eltern und Lehrende beim Thema digitale Spiele unterstützen, fassen wir auf der klicksafe-Übersichtsseite zusammen.
 

Neue Handreichung zum Schulbeginn: kinder.sicher.online

Die vergangenen Monate haben gezeigt: Schule kommt ohne Internet nicht mehr aus. Umso wichtiger ist es, dass Schülerinnen und Schüler dort kompetent und sicher unterwegs sind, sich selbst aktiv vor Gefahren schützen können und die Chancen gestaltend zu nutzen wissen. Mit der neuen Handreichung der Stiftung MKFS in Kooperation mit klick-tipps.net kann die Medienbildung an Grundschulen gelingen.
 

Stiftung Warentest: Kinderschutzsoftware im Test

Kindersicherungssoftware soll Eltern unterstützen, die Mediennutzung ihrer Kinder im Blick zu behalten. Einige Apps fokussieren jedoch eher auf Überwachung als auf Kontrolle, wie der Kinderschutzsoftware-Test der Stiftung Warentest zeigt. Nur zwei Systeme haben im Test überzeugt.
 

Jugendschutz-Einstellungen von Suchmaschinen im Fokus der Medienaufsicht

Report „Filtermechanismen von Suchmaschinen“ veröffentlicht