News

Webseminar-Aufzeichnung "Was tun bei (Cyber)Mobbing?" online

Das klicksafe-Webseminar „Was tun bei (Cyber)Mobbing?“ fand im Rahmen der Woche der Medienkompetenz Rheinland-Pfalz statt und ist ab sofort als Aufzeichnung online abrufbar. Im Webseminar erläutert Birgit Kimmel, Leiterin der EU-Initiative klicksafe, die Dynamik des (Cyber)Mobbing im systemischen Kontext, geht auf die ersten Schritte im Notfall ein und gibt Hinweise, wie Konfliktbearbeitung langfristig in Schule gelingen kann.
 

Werde Medienprofi - Tools & Infos für eine kreative Mediennutzung

Welche Kameraeinstellung ist die richtige? Wie schneidet man Videos und wie animiert man Spiele? Solche Fragen kommen auf, wenn man mit Medien kreativ arbeiten will. Davon sollte man sich aber nicht entmutigen lassen! Denn mit den richtigen Tools und Infoseiten lernt man schnell die wichtigsten Tricks und Kniffe von den Profis und kann Medien gestalterisch nutzen. Das bietet nicht nur einen Mehrwert für die eigene Medienerfahrung, sondern ermöglicht auch eine informierte und kritische Auseinandersetzung mit Medieninhalten. klicksafe stellt empfehlenswerte Angebote vor.
 

1. Woche der Medienkompetenz Rheinland-Pfalz: 81 Veranstaltungen an 7 Tagen

Mehr als 80 Veranstaltungen im ganzen Land, aktueller Schwerpunkt sind alle Formen des Online-Lernens: Bildungsministerin Stefanie Hubig, Birgit Pikowsky – Direktorin des Pädagogischen Landesinstituts – und Marc Jan Eumann, Direktor der Medienanstalt RLP starteten am 22. Juni gemeinsam die erste ‚Woche der Medienkompetenz Rheinland-Pfalz‘. Die WMK mit ihren über 80 Angeboten zwischen Altenkirchen und Zweibrücken, in der Kita und im Seniorenclub, belegt schon jetzt, wie engagiert und kreativ die vielen Akteur*innen im Land auf die aktuellen Herausforderungen in der digitalen Kommunikation und Bildung reagieren.
 

Hassrede im Netz - neue forsa-Zahlen veröffentlicht

Hassrede im Netz bleibt ein gesamtgesellschaftliches Problem. Ihre Wahrnehmung ist von 2016 bis 2018 gestiegen. Der Altersgruppe 14- bis 24-Jähriger begegnet Hassrede dabei überdurchschnittlich häufig. 94 Prozent der jungen Befragten geben an, Hassrede im Netz schon einmal erlebt zu haben.
 

Neue Checkliste: Videochat in der Schule sicher nutzen

Videochatsysteme können das Lernen von zu Hause vereinfachen. Allerdings gibt es einige Sicherheitsstandards zu beachten, die unbedingt gewährleistet sein sollten.
 

Neuer Flyer: Digitale Spiele im Familienalltag

Computer-, Videospiele und Spiele-Apps, kurz: digitale Spiele sind bei vielen Kindern und Jugendlichen beliebt und begehrt. Doch: Wie begegnet man exzessivem Spielen? Wie vermeidet man Kostenfallen? Und wie trifft man einvernehmliche Regeln für Nutzungszeiten? Im neu erschienenen Flyer erhalten Eltern Tipps für eine verantwortungsbewusste Medienerziehung.
 

Selbstdarstellung und Rollenbilder im Internet

Für die meisten Jugendlichen ist das "virtuelle Ich" heute ganz selbstverständlich Teil ihrer Persönlichkeit. In beliebten Diensten wie Instagram, Snapchat oder TikTok präsentieren sie sich häufig selbstoptimiert und setzen sich den Bewertungen anderer aus. Dabei entsteht durch die Mechanismen sozialer Medien der trügerische Eindruck, dass die Mehrheit schön, erfolgreich und glücklich ist. Häufig begegnen ihnen zudem Rollenbilder, die eindimensional und veraltet sind.
 

jugendschutz.net veröffentlicht Jahresbericht 2019

2019 registrierte jugendschutz.net insgesamt 6.950 Verstoßfälle (2018: 6.575). Den größten Zuwachs an Fällen gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Stelle im Bereich der Selbstgefährdung (plus 77 %, von 478 auf 846 Fälle) und im Bereich der Gewaltdarstellungen (plus 72 %, von 364 auf 627 Fälle). Den größten Anteil der Verstoßfälle nahmen auch 2019 Darstellungen sexualisierter Gewalt mit 37 % (2.553 Fälle) ein. Knapp ein Viertel (1.606 Fälle) bezog sich thematisch auf politischen Extremismus.
 

NEU auf unserem Instagram-Kanal: Der Wellbeing-Guide

Instagram hat mit den sogenannten „Guides“ ein Feature gelauncht, welches hilfreiche und zuverlässige Inhalte rund um die Themen Wohlfühlen und Sicherheit während der Corona-Pandemie zusammenführt. Mit den Guides können verschiedene Inhalte gebündelt und im eigenen Reiter des Accounts dargestellt werden. klicksafe darf mit dem eigenen Instagram-Kanal dieses Feature als einer der ersten Accounts weltweit testen.
 

klicksafe-Infoblatt zum Thema (Cyber)Mobbing

90 % der Jugendlichen bleiben laut Jim-Studie unter den aktuellen Corona-Bedingungen per Messenger-Diensten mit ihren Freunden und Freundinnen in Kontakt. Jeder fünfte Jugendlichen hat jedoch auch schon einmal negative Erfahrungen mit diesen Diensten gemacht, durch beleidigende Inhalte oder falsche Behauptungen zur eigenen Person. Als betroffene Person fühlt man sich in dieser Situation oft hilflos: Das Mobbing endet nicht nach dem Schulschluss oder Feierabend, die Inhalte verbreiten sich extrem schnell und man ist oft anonymen Tätern und Täterinnen ausgeliefert. Doch man kann etwas dagegen tun! Auf unserer Themenseite findet man alle wichtigen Informationen zu Cyber-Mobbing und Beratungsangebote, an die man sich wenden kann. Hier steht auch das neue Infoblatt "(CYBER)MOBBING - 10 Basics für den Notfall" für pädagogische Fachkräfte zum kostenlosen Download bereit.