News

jugendschutz.net-Bericht: Rechtsextremismus im Netz 2018/19

jugendschutz.net, das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet, veröffentlicht Lagebericht zu Rechtsextremismus im Netz.
 

Was Sie über die App Houseparty wissen müssen

Plötzlich ist sie wieder in den Top 10 der App-Stores. Die App für Gruppenvideo-Telefonie namens Houseparty. Während der Corona-Krise ist die Nachfrage nach einfachen Applikationen für Videotelefonie rasant in die Höhe geschossen und auch Houseparty erfreut sich aktuell großer Popularität - besonders bei Kindern und Jugendlichen. Ohne die richtigen Privatsphäre-Einstellungen und Verhaltensregeln, ist die Nutzung dieser App allerdings gefahrenbehaftet.
 

Netflix, Disney+ & Co – Streamingdienste sicher nutzen

Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime Video gehören für viele Familien bereits zum Alltag und sind in den aktuellen Corona-Ferien eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Dabei schauen nicht nur die Eltern, auch Kinder nutzen die Angebote teils selbstständig. Wie Eltern unterschiedliche Streamingdienste für ihre Kinder sicher einstellen können, haben wir in unserem neuen Leitfaden zusammengefasst.
 

Technische Einstellungen für Smartphone und Tablet: Neues Infoblatt für Eltern

Wie können Sie mobile Geräte sicher und schnell einrichten? Die wichtigsten technischen Einstellungen für Smartphone und Tablet haben wir als Kurz-Anleitung auf dem neuen Infoblatt zusammengefasst (iOS und Android).
 

Gut informiert in Corona-Zeiten

Homeoffice, Homeschooling, #wirbleibenzuhause: die Corona-Krise stellt unseren Alltag derzeit auf den Kopf. Das Schul- und Arbeitsleben und unser Freizeitverhalten verlagern sich dabei zunehmend auch in den digitalen Raum. klicksafe möchte Sie auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten begleiten und stellt passende Informationen und Tipps zusammen, die Sie beim kompetenten Umgang mit digitalen Medien unterstützen sollen.
 

Hausaufgaben-Apps: Abschreiben oder Lernen 2.0 ?

Bei den Hausaufgaben liegt das Smartphone oft selbstverständlich neben dem Stiftemäppchen. Darauf befinden sich neben vorinstallierten Apps wie dem Taschenrechner auch digitale Wörterbücher oder Mathe-Apps. Während einige dieser Apps nützliche Hilfen für Schülerinnen und Schüler sein können, bieten künstliche Intelligenzen fertige Lösungen an.
 

JIM Studie 2019 veröffentlicht

Die aktuelle Situation, bei der auch Jugendliche auf eine medienvermittelte Kommunikation angewiesen sind, zeigt, dass es wichtig ist, sich über die aktuelle Mediensituation der Jugendlichen zu informieren, die verschiedenen Kommunikationsformen der Plattformen im Blick zu haben und insbesondere jüngeren Jugendlichen einen sicheren und positiven Umgang in den Medien zu vermitteln.
 

Zwischen #wirbleibenzuhause & Lagerkoller - Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern

Das deutschlandweite Kontaktverbot sorgt dafür, dass viele Menschen mehr Zeit als sonst zu Hause verbringen. Das kann schön sein - aber auch sehr anstrengend. In dieser ungewohnten Situation können rasch Konflikte entstehen, denen man nicht so einfach aus dem Weg gehen kann. Die meisten Streitigkeiten sind sicherlich harmlos und lassen sich rasch beilegen, aber was, wenn nicht? Um Eskalationen zu verhindern oder Hilfe zu holen, können Sie kostenlose Beratungsangebote in Anspruch nehmen.
 

Tools zur digitalen Kommunikation

Der Arbeitsalltag von Lehrenden, Schülerinnen und Schülern sowie Personen, die in Beratungstellen arbeiten, wird momentan auf eine harte Probe gestellt. Wo normalerweise persönlicher Kontakt die Grundlage für die Zusammenarbeit bildet, muss plötzlich auf anderen Kanälen kommuniziert werden. Die nahe liegende Lösung scheint klar: Videotelefonie und Messenger. Aber schnell kommen hierzu Fragen auf: Welche Programme eignen sich? Sind sie kostenlos oder muss man bezahlen? Welche Standards müssen in Punkto Privatsphäre und Datenschutz eingehalten werden?
 

Neue Broschüre: Gutes Aufwachsen mit Medien - Kinderrechte im Netz

In Zeiten von Kita- und Schulschließungen sowie staatlich verordneten Ausgangsbeschränkungen verlagert sich das Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen zunehmend in den digitalen Raum. Ein guter Anlass, um im familiären Kreis das Mediennutzungsverhalten zu besprechen. Die neue Broschüre "Gutes Aufwachsen mit Medien" kann dabei unterstützen.