Initiative „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“ gestartet

Bund, Länder und die Wirtschaft haben am 6. Juli 2012 in Berlin die Initiative „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet" gestartet. Gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium und allen Ländern wird sich eine breite Allianz von Inhalte- und Diensteanbietern sowie Institutionen des Kinder- und Jugendschutzes in der Initiative dafür engagieren, dass Kinder das Internet so gefahrlos wie möglich entdecken können.

Das Internet bietet Kindern und Jugendlichen vielfältige Chancen und Möglichkeiten. Schon die Kleinsten surfen selbstverständlich im Netz, nicht selten ohne elterliche Begleitung. Dabei können sie bei den ersten Schritten im Netz auf Inhalte und Personen stoßen, die sie ängstigen oder ihnen schaden können.

Die Initiative „sicher online gehen" will Eltern über technische Schutzmöglichkeiten im Internet informieren und ihnen so die Begleitung ihrer Kinder beim Aufwachsen mit dem Netz erleichtern. Gemeinsames Ziel aller Partner der Initiative „sicher online gehen“ ist ein verbesserter Kinderschutz im Internet. Mit sicheren Surfräumen, mit weiter verbreiteten und weiterentwickelten Jugendschutzprogrammen soll es allen Kindern und Jugendlichen möglich sein, von Anfang die Chancen des Netzes zu nutzen.

Bund, Länder und Wirtschaft setzen sich in der Initiative „sicher online gehen“ gemeinsam mit Institutionen des Jugendmedienschutzes für einen wirksamen Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet ein. Auch klicksafe zählt zu den mehr als 30 Partnern, die sich mit unterschiedlichen Beiträgen einbringen.

Mehr Informationen: