Smartphone unterm Weihnachtsbaum? Tipps für Eltern

Smartphones sind begehrte Weihnachtsgeschenke bei Kindern und Jugendlichen. Für Eltern stellen sich dabei viele Fragen: Ab wann ist ein Kind reif genug für ein eigenes Smartphone? Kann man die Geräte kindersicher einstellen? Welche Regeln zur Nutzung sollte ich für mein Kind aufstellen? klicksafe bietet umfangreiche Materialien, die diese Elternfragen beantworten.

Ist mein Kind alt genug für ein eigenes Smartphone?

Viele Eltern wünschen sich als Antwort auf diese Frage eine klare Altersangabe. Sinnvoller als auf das Alter zu schauen ist es jedoch, den Entwicklungsstand des Kindes zu betrachten.

  • Mit der klicksafe-Checkliste "Ist mein Kind fit für ein eigenes Smartphone?" können Eltern alleine oder auch zusammen mit dem Kind überprüfen, ob ein Smartphone unter den Weihnachtsbaum gehört oder nicht.
  • Im klicksafe-Elternbereich bieten wir in der Rubrik "Handys in Kinderhand" Informationen und Tipps für Eltern von Kindern im Alter von unter 10 Jahren. Für Eltern von älteren Kindern bieten wir entsprechende Informationen und Tipps in der Rubrik "Handys, Apps und mobiles Surfen".

Kann man Smartphones kindersicher einstellen?

Einen kompletten Schutz vor negativen Inhalten und Erfahrungen bei der Smartphonenutzung kann es nicht geben. Dennoch ist es sehr ratsam, die Möglichkeiten, die technische Schutzmaßnahmen bieten können, auszuschöpfen.

  • Das klicksafe-Infoblatt "Technische-Einstellungen: Smartphone und Tablet" gibt Eltern eine Anleitung zu den wichtigsten Jugendschutzeinstellungen auf Geräten mit den Betriebssystemen iOS und Android.
  • In der Videoreihe "mobil & safe" informieren wir zusammen mit mobilsicher.de in zehn Videos darüber, wie man ein Smartphone richtig einstellt. Darüber hinaus gibt es auch Tipps zu den Einstellungen von verschiedenen Apps und Messengern.

Welche Regeln zum Smartphone sind wichtig?

Mit einem Smartphone haben Kinder potenziell Zugang zum gesamten Internet. Neben all den spannenden und unterhaltsamen Dingen gehören dazu aber auch eine ganze Reihe von beeinträchtigenden oder gefährlichen Inhalten. Es ist nicht sinnvoll zu warten, bis erste Probleme auftreten, sondern mit den Kindern vorausschauend über mögliche Gefahren zu sprechen und Handlungsoptionen aufzuzeigen. Aufgrund der großen Bandbreite an Risiken (Cyber-Grooming, Cyber-Mobbing, Hate Speech, Fake News, Kauffallen und vieles mehr) können alle Fragen nicht in einem einzigen Gespräch geklärt werden. Vielmehr sollten Eltern sich darauf einstellen, in einem kontinuierlichen Austausch mit dem Kind zu bleiben, um die Online-Aktivitäten zu begleiten. Um ständige Diskussionen über die Smartphonenutzung in Familien zu vermeiden, können gemeinsam und frühzeitig erstellte Regeln helfen.

  • In einer aktualisierten Fassung liegt auch die Broschüre "Smart mobil?!" vor. Auf 68 Seiten richtet sich das Material an Eltern, die ihr Kind bei der Smartphonenutzung unterstützen möchten. Momentan ist die Broschüre als Download verfügbar, ab Ende Januar wird wieder eine Printversion bestellbar sein.
  • Die Broschüre "Smartphones souverän nutzen" gibt auf 40 Seiten eine umfassende Informationen zur sicheren Smartphonenutzung. Die Broschüre ist als Download oder als Printausgaben zur Bestellung verfügbar.
  • Mit dem Onlineangebot Mediennutzungsvertrag von klicksafe und Internet-ABC können Familien individuell festlegen, welche Medien von den Familienmitgliedern wann und wie lange genutzt werden dürfen. Den dazugehörigen Flyer gibt es hier.

Nützliche Webseiten mit weiteren Informationen: