"Zu nackt fürs Internet?": Schulungsmaterial von Jugendlichen für Jugendliche

klicksafe veröffentlicht Medienscouts-Begleitmaterial zum Flyer

Fotos und Videos im Netz zu posten gehört für viele Jugendliche zum Alltag. Aber welche Folgen kann es haben, wenn man im Internet zu viel von sich preisgibt? 20% der 14- bis 24-Jährigen haben es schon einmal bereut, private Informationen, Fotos oder Videos in sozialen Netzwerken geteilt zu haben (Quelle: Forsa Umfrage "Alles unter Kontrolle?!" Januar 2018). klicksafe veröffentlicht zum Thema Selbstdarstellung im Netz ein neues Begleitmaterial zum klicksafe-Flyer „Zu nackt fürs Internet?“, welches in Kooperation mit der Peer-to-Peer-Initiative Medienscouts NRW entwickelt wurde.

Zu nackt fürs Internet?!
Der klicksafe-Flyer „Zu nackt fürs Internet?“ bietet Jugendlichen die Möglichkeit zu erkennen, welche negativen Folgen es haben kann, wenn Fotos unüberlegt geteilt werden. In zehn Schritten sollen Jugendliche für sich überprüfen, ob sie bedenkenlos ein Bild posten oder versenden können. Hilfestellungen geben ihnen Fragen wie: Habe ich das Recht, dieses Foto zu veröffentlichen? Könnte ich damit leben, wenn meine Eltern das Bild sehen? Das neue Begleitmaterial vertieft diese Aspekte und beinhaltet methodisch-didaktische Hinweise sowie Hintergrundinformationen für die Medienscouts.

Schlungsmaterial für Peer-Education
Die Medienscouts NRW sind in nordrhein-westfälischen Schulen im Einsatz und verfolgen einen „Peer-Education“-Ansatz. Nach einer Qualifizierung können die Medienscouts andere Schüler/-innen beraten. Junge Menschen lernen dabei von Gleichaltrigen. Das neue Arbeitsmaterial soll den Scouts mithilfe von konkreten Arbeitsaufträgen eine Hilfestellung bieten, miteinander über den eigenen Umgang mit Medien ins Gespräch zu kommen: Was ist zu beachten, wenn sie Fotos über Messenger-Dienste oder Soziale Netzwerke verschicken? Unter dem Motto „think before you post!“ („Denk nach, bevor du postest!“) geht es auch um die Sensibilisierung für Datenschutz, Bildrechte und Privatsphäre. Das Material ist bundesweit für Peer-to-Peer Projekte dieser Art einsetzbar. Auch Lehrer/-innen und andere Multiplikator/-innen in der Jugendarbeit können das Arbeitsmaterial und den Flyer nutzen.

Das Begleitmaterial erstellte klicksafe mit Unterstützung der Medienscouts des Lise-Meitner-Gymnasiums in Geldern.

Weitere Informationen: