Folge mir! Wie Influencer*innen auf Kinder und Jugendliche wirken

10.06.2021 |Ob Bildposen, Outfits oder Trends - Influencer*innen geben vor, was angesagt ist. Versteckte Werbekampagnen und verzerrte Wirklichkeitsdarstellungen können dabei einen negativen Einfluss ausüben. Doch wie arbeiten Influencer*innen eigentlich und was sollten Erziehungsberechtigte im Blick behalten?

Wie der Name Influencer (deutsch: Beeinflusser) schon sagt, versuchen die Stars der jungen Generation mit ihren Beiträgen in sozialen Netzwerken wie TikTok, Instagram oder YouTube ihre Fans zu beeinflussen. Sie teilen oft ihr ganzes Leben mit ihren Follower*innen und vermarkten dabei Produkte und Dienstleistungen. Sie zeigen sich vor der Kamera häufig nahbar und geben Einblicke in ihr Privatleben. So entsteht für Zuschauer*innen schnell der Eindruck, ihre Idole auch privat zu kennen. Die Orientierung an den Vorbildern inspiriert und motiviert Kinder und Jugendliche. Positive wie negative Beeinflussungen sind dabei möglich.

Zu den beliebtesten und erfolgreichsten Influencer*innen in Deutschland zählen zum Beispiel Bibis Beauty Palace und Younes Zarou. Während Bibi mit Beiträgen zu Themen wie Beauty, Fashion und Lifestyle ihr Augenmerk auf YouTube legt, ist Younes der erfolgreichste TikTok-Star Deutschlands. Er bietet seinen rund 30 Millionen Follower*innen kreative Videos, in denen visuelle Effekte eine große Rolle spielen. Sein Merkzeichen: er postet im Anschluss Erklärvideos zu den verwendeten Effekten (Making-ofs).

Influencer*innen & Meinungsmacht

Gerade Kindern und Jugendlichen in ihrer Findungsphase geben Empfehlungen der Lieblingsinfluencer*innen eine gewisse Orientierung. Dies zeigte auch eine Umfrage, die wir im Rahmen des Safer Internet Days 2020 zum Thema Influencer & Meinungsmacht durchgeführt haben. Knapp ein Drittel der Befragten im Alter von 13 -20 Jahren gaben an, dass soziale Medien die Meinungsbildung beeinflussen. Rund ein Fünftel sagte sogar, dass sie explizit von Influencer*innen in ihrer Meinungsbildung gelenkt würden.

Dass viele Beiträge oft eine verzerrte Realität darstellen, ist für jüngere Nutzer*innen unter Umständen schwer zu durchschauen. Das nutzt auch die Werbeindustrie aus, um über Influencermarketing ihre Produkte gezielt an die junge Zielgruppe zu vermarkten. Denn nutzt der geliebte Online-Star ein Produkt, so möchten das auch viele Kinder und Jugendliche. Knapp die Hälfte der befragten Schüler*innen in unserer Umfrage bestätigten, dass sie Kaufempfehlungen von Influencer*innen folgen.

Wie wirken Influencer*innen im Alltag von Kindern und Jugendlichen?

Im Video begleiten wir Rahel (13) in ihrem Alltag und erhalten Einblick, wie Influencer*innen sich auf ihr Leben auswirken.

Tipps für Erziehungsberechtigte