MENSCH|MACHT|MASCHINE Jugendschutz und Ethik in Zeiten der Digitalisierung

Eine Tagung der AJS Nordrhein-Westfalen

Die rasante technische Entwicklung der letzten Jahre hat unser Leben und Zusammenleben verändert. Mit dem Smartphone hat sich ein neues Massenmedium durchgesetzt, mit dem uns Informationen jederzeit und überall zur Verfügung stehen – aber auch wir selbst jederzeit und überall verfügbar sind. Soziale Netzwerke prägen nicht nur unser Verständnis von Freundschaft – sondern unbemerkt auch unser politisches Bewusstsein. Datenbrillen eröffnen uns barrierefreie virtuelle Welten und neue Interaktionsmöglichkeiten – ohne uns vor altbekannten Interaktionsrisiken zu schützen.

Welche Regeln und Werte brauchen wir also im Digitalen? Wer legt diese Werte fest? Verändern sich ethische Vorstellungen, wenn Menschen sich in neuen virtuellen Welten bewegen? Verändern wir uns?

Unter dem Titel MENSCH|MACHT|MASCHINE sollen solche Fragen und ihre Einflüsse und Rückbezüge auf einen zeitgemäßen Jugendschutz erörtern. Denn die Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen kann heute nicht mehr ohne Digitalisierung gedacht werden. Um sie für ein Leben in digitalen Kontexten stark zu machen, muss ein moderner Jugendschutz sowohl die Potentiale technischer Entwicklungen erkennen als auch neue (und alte) Herausforderungen herausarbeiten. Zu diesem Zweck inszeniert die Fachtagung Begegnung von Expert*innen aus den Bereichen Technik, Informatik, Mathematik mit Fachleuchten des Jugendschutzes.

In drei thematischen Aufeinandertreffen zu den Themen Virtual Reality, Verschlüsselung und Algorithmen werden technische Grundlagen erläutert und mit grundlegenden Handlungsfeldern und Fragestellungen des Jugendschutzes in Bezug gesetzt.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der sk stiftung jugend und medien.

 

10.07.2018
Köln