iMedia 2019 - "Spielend lernen, spielerisch unterrichten – Gamification"

Auf den ersten Blick scheinen digitale Spiele nur im Freizeitbereich verortet zu sein, denn „Gaming“ nimmt (nicht nur!) bei vielen Kindern und Jugendlichen einen hohen Stellenwert im privaten Bereich ein: ein Drittel aller Bürgerinnen und Bürger der Bunderepublik spielt regelmäßig digital. Viele Unternehmen und Institutionen setzen „Gaming“ regelmäßig zum Training und zur Fortbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein.
Bei näherer Beschäftigung mit der Thematik eröffnen sich vielfältige Perspektiven und Herangehensweisen, z.B. aus pädagogisch-psychologischer, ästhetischer, bildungs- und kulturrelevanter Sicht.
»Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.« Schon dieses frühe Zitat von Plato verdeutlicht, welch vielfältige Potenziale das Spielen in sich birgt und dass unter Umständen vielerlei „Skills“ erforderlich sind, um ein Spiel zu bewältigen – und die häufig auch viel über die Menschen aussagen. Viele Spiele fordern auch Kooperation, Kommunikation, Teamfähigkeit und die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt.

Nicht nur das Lernen durch bzw. beim Spielen und "Effizienzsteigerung" durch Gamification-Konzepte werden bei der diesjährigen iMedia betrachtet. Vielmehr stellen wir auch Modelle vor, die verdeutlichen, welchen Beitrag das Spielen zur Persönlichkeitsentfaltung, -entwicklung und -stärkung leisten kann.