Online-Fortbildung: Alles erlaubt oder doch geregelt? Law4school: Sexting, Cyber-Mobbing, Cybergroomig

Social Media-Anwendungen sind aus dem Alltag vieler Jugendlicher nicht mehr wegzudenken. Doch welche rechtlichen Aspekte online gelten, wie man sich bei digitaler Gewalt wehren kann und wo man in Notfällen Hilfe bekommt, erläutert Rechtsanwältin Gesa Stückmann in der Online-Fortbildung: Alles erlaubt oder doch geregelt? Law4school: Sexting, Cyber-Mobbing, Cybergroomig, am 27. April 2021, anhand praktischer Fälle.

Die reflektierte Auseinandersetzung mit Instagram, WhatsApp, TikTok, YouTube, Twitch & Co. ist für Kinder und Jugendliche zweifellos wichtig: Soziale Medien vernetzen uns, sie informieren uns, sie können unser kreatives Potenzial wecken. Aber was ist erlaubt und was nicht? Was kann ich tun, wenn ein peinliches Foto von mit viral geht? Muss ich einschreiten, wenn im Gruppenchat jemand einen Hitler-Sticker postet? Und wie schütze ich mich vor Cybergrooming? Die Antworten auf diese Fragen will das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz mit der Online-Fortbild Alles erlaubt oder doch geregelt? Law4school: Sexting, Cyber-Mobbing, Cybergroomig vor allem Lehrkräften und Pädagogischen Fachkräften geben.
 

Termin: 27. April 2021, 16-18 Uhr

Veranstalter: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Zielgruppe: Lehrkräfte, Pädagogische Fachkräfte, Schulsozialarbeiter:innen

Anmeldung: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz - eVEWA 3.0 S31 (bildung-rp.de) , Anmeldeschluss: 22.04.2021

Passende Informationen & Materialien bei klicksafe: 

27.04.2021
online