Eine App - Was ist das?

App ist die Abkürzung von engl. Application. Damit ist eine Anwendungssoftware gemeint, also ein ausführbares Programm, das eine mehr oder minder nützliche Funktion erfüllt, aber nicht relevant für das Funktionieren eines Systems selbst ist. Auf diese Weise wird der Funktionsumfang eines Gerätes erweitert. Beispiele hierfür sind etwa Wecker-App, Navigations-App, diverse Spiele-Apps usw. Von Apps spricht man nicht nur in Zusammenhang mit Smartphones und Tablet-PCs. Auch die etwas älteren Handymodelle integrieren Apps, wenn es z.B. um die Möglichkeit geht, Erinnerungen in Notizen festzuhalten, den Wecker zu stellen, ein Adressbuch anzulegen, eine Stoppuhr zu starten etc.

Native App und Web-App - Unterschiede

Man unterscheidet zwei unterschiedliche Arten von Apps, die aber nicht immer vollkommen trennscharf voneinander abzugrenzen sind.

Native Apps: Native Apps sind speziell an ein bestimmtes Betriebssystem (z.B. iOS, Android, Windows, etc.) angepasst und nutzen somit die Ressourcen des Gerätes optimal aus. Aus diesem Grund können sie jedoch nur in dem jeweiligen System ausgeführt werden. Eine Native App ist im Grunde nichts anderes, als ein Anwendungsprogramm für das Smartphone bzw. den Tablet-PC, weshalb eine sehr hohe Bandbreite dieser Apps existiert. Die Anwendungen können einfach von dem entsprechenden Portal des Herstellers heruntergeladen werden. Z.B. iMovie – eine App zum Filmdrehen für Apple-Smartphones.

Web-App: Eine Web-App ist grundsätzlich nichts anderes als eine Website, die allerdings für die Darstellung auf dem Smartphone bzw. Tablet-PC optimiert wurde. Man spricht in diesem Fall auch von einer mobilen Version der Website. Eine Web App benötigt einen Browser zur Ausführung, das bedeutet, dass die für die App nötige Software jedes Mal, wenn sie aufgerufen wird, auch aus dem Web geladen wird. Z.B.  die App des ZDFs. Die Web-App hat jedoch den Vorteil, dass jedes mobile Endgerät, das über einen Browser verfügt, die App nutzen kann.

Woher kann man Apps beziehen? - Die App-Stores

Die Apps werden normalerweise über die jeweils entsprechende Plattform des Anbieters zum Download angeboten. Bei einer App für iPhones und iPads ist das der Apple App Store, bei einem mobilen Gerät mit einem Android-Betriebssystem ist das Google Play, bei Windows der Windows Market Place (Windows 7) bzw. Windows Phone Store (Windows 8), um die verbreitetesten zu nennen. Plattformübergreifende Angebote können nur angewandt werden, wenn es das jeweilige Betriebssystem auch zulässt. 

Neben den großen App-Stores gibt es auch alternative Stores, deren Angebote jedoch meist nur genutzt werden können, wenn man das Betriebssystem des Smartphones modifiziert (Rooting und Jailbreaking)*. Diese Handlung kann, auch wenn man sich in Deutschland aktuell noch in einer rechtlichen Grauzone befindet, rechtliche Folgen mit sich bringen. Außerdem kann durch die Modifizierung die Garantie des Gerätes verloren gehen.
Apps sind in den meisten Fällen kostenlos. Die kostenpflichtigen Apps variieren in der Höhe der anfallenden Kosten. Preise bewegen sich zwischen 0,68 Euro (z.B. Cut the Rope) und 69,99 Euro (z.B. TomTom Europa), wobei sich die Mehrheit der Apps im unteren Preissegment bewegt.

*Anmerkung: Rooting (engl. "verwurzeln") und Jailbreaking (engl. "aus dem Gefängnis ausbrechen") bezeichnen das Entfernen von Nutzungsbeschränkungen bei mobilen Endgeräten.