Mögliche Alternativen zum WhatsApp-Messenger

Wer WhatsApp nutzt, muss beachten, dass die Anwendung auf das Adressbuch des eigenen Mobiltelefons zugreift. WhatsApp funktioniert nach diesem Prinzip: Die Kontakte müssen über die Daten aus dem Adressbuch identifiziert werden, bevor es möglich ist, mit all seinen Kontakten über WhatsApp zu kommunizieren. WhatsApp kann also auf das gesamte Adressbuch, auf SMS-Nachrichten, auf Kalendereinträge und Bilder zugreifen

Zusätzlich hat die Übernahme von WhatsApp durch Facebook dazu geführt, dass die Telefonnummern aus dem Adressbuch auch an Facebook weitergegeben werden. Nutzer:innen innerhalb der EU sind durch eine Entscheidung der EU-Kommission aus dem Jahr 2014 davor geschützt, dass Facebook diese Daten ungefragt für Werbung nutzen darf. Durch eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat sich Facebook dieses Recht allerdings in anderen Ländern wie den USA mittlerweile eingeräumt. Die Nachfrage nach datenschutzkonformen Alternativen zu Whatsapp ist aus diesen Gründen gestiegen. Es ist sehr sinnvoll, sich über solche Messenger zu informieren und sie zu verwenden.

Messenger-Dienste: Sichere WhatsApp-Alternativen I mobil & safe

Inga von mobilsicher.de erklärt, warum WhatsApp problematisch ist und welche sicheren Alternativen es auf dem Markt gibt.

Download des Videos:

Sie können das Video über den nachfolgenden Link herunterladen. Bitte klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie die Option "Ziel speichern unter":

Hier finden Sie alle Videos unserer Reihe mobil & safe.

Immer mehr Messenger-Apps bieten verschlüsselte Kommunikation an, gehen sorgsamer mit den Daten ihrer NutzerInnen um und sind dabei einfach und komfortabel. Das Infoportal für mehr Sicherheit bei Smartphones und Tablets Mobilsicher hat WhatsApp-Alternativen getestet und erklärt ihre Vor- und Nachteile: