Wie funktioniert der WhatsApp-Messenger?

Kosten

Den WhatsApp-Messenger erhält man in dem entsprechenden App-Store seines Betriebssystems. Dabei ist es für alle Betriebssysteme kostenlos, die Anwendung herunterzuladen und zu nutzen.

Anmeldung

Für WhatsApp braucht man keinen weiteren Nutzernamen und keine PIN. Die Anmeldung erfolgt über die eigene, bereits existierende Mobilfunknummer. Hat man die Anwendung installiert, fordert sie zunächst Zugriff auf das Adressbuch, um eine automatische Verbindung mit den eigenen Kontakten herzustellen. Dies ist ein Vorgang, der von Datenschützern immer wieder scharf kritisiert wird. Mehr hierzu unter "Probleme mit dem Datenschutz". Die Kontakte, die ebenfalls den WhatsApp-Messenger installiert haben, werden daraufhin in der App automatisch angezeigt. Nun kann man – wie beim SMS schreiben – mit all diesen Personen kommunizieren.

NEU: Status-Update

WhatsApp wird mit seiner neuen Funktion „Status-Update“ immer mehr zu einem Sozialen Netzwerk: Es können – ähnlich wie in Snapchat – persönliche Momente in Foto- und Video-Form aufgenommen werden, welche nach 24h wieder verschwinden.  

Profil

Während dem Installieren des WhatsApp-Messengers wird man dazu aufgefordert, ein individuelles Profilbild einzustellen sowie einen Namen anzugeben. Das ausgewählte Profilbild wird im Anschluss in der Kommunikation mit anderen angezeigt. Das Hochladen eines Profilbilds ist jedoch optional. Wenn kein Profilbild gewählt wird, so wird den Kontakten entweder das Bild angezeigt, das diese in ihrem Adressbuch für eine Person gespeichert haben oder aber ein generisches Platzhalterbild.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, eine Statusmeldung zu verfassen, die von den WhatsApp-Kontakten eingesehen werden kann. Diese ist eine Echtzeitanzeige, mit der man seine Kontakte auf dem Laufenden halten kann, was man gerade tut. Wenn ein Nutzer einen Status setzt, kann jeder, der dessen Nummer gespeichert hat und WhatsApp besitzt, diese Meldung sehen. Eine Statusmeldung kann man einsehen, indem man den WhatsApp-Messenger öffnet und auf die „Favoriten“- bzw. „Kontakt auswählen“-Liste geht. Dort befindet sie sich unterhalb der Namen der Kontakte. Auch die Statusmeldung ist optional.

Kontakte hinzufügen

Die Mobilfunknummer eines Kontaktes muss im eigenen Adressbuch gespeichert sein, damit man mit diesem über WhatsApp kommunizieren kann. Zudem muss der Kontakt wiederum WhatsApp auf seinem Telefon installiert und aktiviert haben. Wenn ein Kontakt, der sich im eigenen Adressbuch befindet WhatsApp auf seinem Smartphone/Handy installiert hat, erscheint dieser automatisch in der Favoriten- bzw. „Kontakt auswählen“-Liste.

Gruppen-Chat

Eine weitere Funktion, die den WhatsApp-Messenger von der gewöhnlichen SMS unterscheidet, ist die Funktion des Gruppenchats. In eine Gruppe können bis zu 50 Kontakte aufgenommen werden. Derjenige, der die Gruppe gründet, wird automatisch zum Administrator und ist die einzige Person, die weitere Teilnehmer zu der Gruppe hinzufügen kann.

Hier findet man eine detaillierte Anleitung zur Benutzung einer Gruppe für jedes Betriebssystem:  https://faq.whatsapp.com/de/general/21073373

Broadcast-Nachricht

Die Broadcast Funktion bietet die Möglichkeit, eine Nachricht an viele Personen zu senden, ohne dass der einzelne Empfänger weiß, wer die Nachricht außer ihm noch erhalten hat. Ein Broadcast kann an bis zu 50 Kontakte gleichzeitig gesendet werden. Der Empfänger muss die eigene Telefonnummer im Adressbuch gespeichert haben, um die Nachricht empfangen zu können. Dies soll Spam-Nachrichten verhindern.

Videotelefonie

Seit November 2016 steht den Nutzern von WhatsApp ab Versionsnummer 2.16.318 die Videotelefonie über den Messenger-Dienst zur Verfügung. Die neue Videofunktion lässt sich auf mehrere Arten bedienen. Zum einen öffnet sich durch das anklicken des Anrufbuttons ein Auswahlfenster, das einen danach fragt, ob man ein Telefongespräch oder einen Videochat führen möchte. Zum anderen gibt es die Möglichkeit die Funktion direkt aufzurufen, indem man auf das Video-Symbol im Nutzerprofil eines anderen Kontakts klickt. Die Videos werden über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, sodass die Videos lediglich auf den Endgeräten der Nutzer ausgespielt werden und WhatsApp selbst aber keinen Zugriff darauf erhält.  

Hinweis: Da bei Videos eine sehr große Datenmenge transferiert werden muss, sollte diese Funktion vornehmlich nur dann genutzt werden, wenn man über Wifi verfügt. Andernfalls könnte das eigene Datenvolumen rasch aufgebraucht werden.  

Zeitstempel: "zuletzt online..." und "online"

„Online“ und „zuletzt online...“ zeigen an, ob ein Kontakt gerade online ist oder wann er das letzte Mal in WhatsApp aktiv war. Die Angabe findet man in dem Chatfenster des entsprechenden Kontaktes unter dessen Namen. „Online“:  Ein Kontakt hat WhatsApp geöffnet und verfügt über eine Internetverbindung. „Zuletzt online...“: Der Zeitpunkt, zu dem der Kontakt die Anwendung verlassen hat.

Konto löschen

Um WhatsApp vollständig vom eigenen Smartphone zu löschen, muss das Nutzerkonto gelöscht werden. Das funktioniert folgendermaßen:

  1. WhatsApp starten.
  2. Menü über den Menü-Button aufrufen und Einstellungen wählen. Der Menü-Button unterscheidet sich von Gerät zu Gerät.
  3. Unter den Einstellungen Account wählen, dann auf Meinen Account löschen gehen.
  4. Dann zur Bestätigung des Löschvorgangs die eigene Handynummer eingeben und auf den Button Meinen Account löschen tippen. Gelöscht werden dann der Account, der Nachrichtenverlauf sowie die Zugehörigkeit zu verschiedenen Gruppen.