Facebook-Account löschen

Man würde meinen, es sei nicht schwierig, das eigene Facebook-Konto zu löschen. Doch so einfach ist es leider nicht. Facebook macht einem den Austritt nicht leicht. Auf den ersten Blick bietet das Netzwerk seinen Nutzern nur die Möglichkeit, den Account zu deaktivieren. Dabei bleiben aber alle Daten und Einstellungen erhalten; sie sind nur nicht mehr zu sehen. Entscheidet man sich später, Facebook weiter zu nutzen, kann man wieder da anfangen, wo man aufgehört hat. Die Option, das Konto tatsächlich zu löschen, findet sich etwas versteckt im Hilfebereich unter „Mein Konto löschen“. Im klicksafe-Leitfaden „Sicher unterwegs in Facebook“ wird Schritt für Schritt erläutert, wie man sein Konto löschen kann (siehe „Mehr Informationen“ am Ende dieses Beitrags). Hat man die Löschung seines Kontos beantragt, kann es eine Weile dauern, bis es wirklich weg ist. Facebook verzögert die endgültige Löschung um circa 14 Tage, falls man es sich doch anders überlegt. Loggt man sich innerhalb dieser Zeit wieder bei Facebook ein, wird die geplante Löschung gestoppt. Macht man das nicht, kann es noch einmal bis zu 90 Tage dauern, bis wirklich alle zugehörigen Daten gelöscht sind. Kommentare zum Beispiel, die man auf Facebook hinterlassen hat, erscheinen dann unter dem Namen „anonymer Facebook-Nutzer“. Will man sicher gehen, dass auch sämtliche solcher Spuren verschwinden, muss man das vor der eigentlichen Löschung des Profils per Hand machen. Einen Überblick bietet das eigene Aktivitätenprotokoll (erreichbar in den Einstellungen oben rechts auf Facebook).