Schutz vor Tracking durch Facebook

Neben den „Gefällt mir“-Buttons gibt es weitere, von Facebook bereitgestellte Werkzeuge (Social Plugins), die ähnlich funktionieren. Dazu zählen etwa die „Teilen“-Buttons oder Funktionen zur Einbindung von Facebook-Fanseiten und  geposteten Inhalten auf Websites. Der damit verbundene Datenfluss an Facebook lässt sich mit verschiedenen Einstellungen und Hilfsmitteln minimieren. Zunächst bieten die meisten Browser in den Einstellungen eine „Do not Track“- Option. Wer sie aktiviert, kann den Datenfluss etwas verringern. Sie dürfte zum Schutz vor Tracking durch Facebook und andere Unternehmen jedoch nicht ausreichen, da ihre Befolgung freiwillig ist. Ein wirksames Mittel liegt darin, Browser-Erweiterungen zu installieren, welche das Tracking unterbinden oder zumindest erschweren. Es gibt unterschiedliche Ansätze und Anbieter. Die Erweiterung „Privacy Badger“ zum Beispiel soll durch einen selbstlernenden Ansatz verhindern, dass Nutzer ungefragt über verschiedene Webseiten hinweg verfolgt werden. „Gefällt mir“-Buttons und vergleichbare Funktionen werden automatisch durch Schaltflächen ersetzt, die erst dann Daten übertragen, wenn man sie tatsächlich verwendet. Die Erweiterung ist für die Browser Firefox, Chrome und Opera verfügbar. Weitere Hinweise und Werkzeuge finden sich im Beitrag „Was ist Webtracking und wie funktioniert es?“.