Saferinternet Summerschool 2015 in Snagov bei Bukarest

Workshopergebnis
Workshopergebnis

Das Summer Camp fand über fünf Tage zum Thema Internetsichersicht in Bukarest statt. Mit uns nahmen insgesamt 40 Teilnehmer aus fünf verschiedenen Ländern, wie Deutschland, Zypern, Moldawien, Rumänien und Portugal am Camp teil.

Nach unserer Ankunft in Bukarest wurden wir gleich von der Leiterin des Summer Camps abgeholt. In den folgenden Tagen beschäftigten wir uns besonders mit einem Aspekt zum Thema Internetsicherheit, dem Internet der Dinge (The Internet of Things). Hiermit ist u.a. der Anschluss von Haushaltsgeräten, wie z.B. dem Fernseher an das Internet gemeint. Fernseher oder auch das ganze Haus werden so „klug“, also smart und zum Smart TV oder gar zum Smart Home. Diese neuen Technologien bringen natürlich viele Veränderungen mit sich, die unser Leben in Zukunft beeinflussen und auch z.T. vereinfachen werden. Mitarbeiter von Google zeigten uns hierzu die neusten Erfindungen, die das Internet der Dinge nutzen.

Auch andere große Firmen, wie beispielsweise Mircosoft hielten Vorträge zu verschiedenen spannenden Themen. So lernten wir z.B. viel über das richtige Präsentieren. Wusstet ihr schon, dass man die Aufmerksamkeit eines Zuhörers schon nach 8 Sekunden bereits verloren haben kann?

Das Softwareunternehmen Kaspersky klärte uns außerdem über Viren und andere schädliche Software auf und wir hörten Vorträge zum Thema Hassreden im Internet (Hate Speech) und der Gestaltung einer eigenen Kampagne.
Nach den vielen Informationen, die wir tagsüber bekommen hatten, kamen wir jeden Abend mit allen Teilnehmern zusammen, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Hier wurden Gruppenspiele gemacht und wir lernten z.B. auch die vielen Volkstänze der verschiedenen Nationen kennen.

Insgesamt war das Safer Internet Summer Camp eine tolle Erfahrung, bei der wir viel Neues gelernt haben, was wir an unsere Schulen weitergeben und in Workshops als Medienpaten umsetzen können. Außerdem haben wir tolle neue Bekanntschaften geschlossen und unsere Smartphones sind um einige Handynummern reicher geworden!

von Max und Alexandra