Europaweite Kampagne #SaferInternet4EU

Zum Safer Internet Day 2018 wurde die europaweite Kampagne #SaferInternet4EU der EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Mariya Gabriel, gestartet. Ziel der Kampagne ist es, Online-Sicherheit, Medienkompetenz und Cyber-Hygiene zu fördern und Kinder, Eltern und Lehrkräfte für Chancen und Herausforderungen der digitalen Welt zu sensibilisieren.

Pünktlich zum Safer Internet Day 2019 - also genau ein Jahr nach dem offiziellen Start der Kampagne - wurde nun der erste Jahresbericht veröffentlicht. Insgesamt konnte die Kampagne bisher ca. 30 Millionen EU-Bürger erreichen. Dazu wurden über 1.800 neue Materialien zu Themen wie Fake News, (Cyber)Mobbing, Grooming, Sexting oder Cyberhygiene auf der zentralen Plattform www.betterinternetforkids.eu zur Verfügung gestellt. Das Online-Safety-MOOC konnte fast 1000 Teilnehmer aus 65 verschiedenen Ländern erreichen. 400 Lehrer schlossen den Online-Kurs mit einer Zertifikation ab. Zu den Highlights der Kampagne zählen aber auch die insgesamt über 5.000 Veranstaltungen mit und von Jugendlichen. Genauere Informationen und einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der #SaferInternet4EU-Kampagne liefert der Jahresbericht.

Wie geht es nach 2018 weiter?

Nach dem ersten erfolgreichen Jahr gibt es bereits konkrete Pläne für die Weiterführung der Kampagne: Neben den bisher beleuchteten Themen soll es einen neuen Fokus auf die Bereiche Resilienzentwicklung sowie Medienkompetenzförderung in der Bildung geben. Zudem wird im März 2019 erstmals die European Media Literacy Week stattfinden. Vom 18. bis zum 22. März 2019 sollen mit Unterstützung der Safer Internet Centre aus ganz Europa, Projekte und Initiativen rund um das Thema Medienkompetenzförderung vorgestellt und beleuchtet werden. Zudem wird am 19. März unter der Schirmherrschaft von EU-Digitalkommissarin Mariya Gabriel in Brüssel die zentrale Konferenz im Rahmen der European Media Literacy Week stattfinden.

Weitere Informationen dazu werden zeitnah auf der Better Internet for Kids-Plattform veröffentlicht.

Wettbewerb: die #SaferInternet4EU Awards

Im Rahmen der Kampagne wurden im Frühjahr 2018 die #SaferInternet4EU Awards ausgelobt. Gesucht wurden die besten und kreativsten Konzepte und Materialien im Bereich Online-Sicherheit, zu Themen wie Fake News, (Cyber)Mobbing, Vernetztes Spielzeug und Privatsphäre, Sexting, Grooming, schädliche oder verstörende Inhalte sowie Cyber-Hygiene.

Beim Wettbewerb gibt es drei Hauptkategorien:

  • Wettbewerb für Organisationen: ausgezeichnet werden qualitativ hochwertige und innovative Bildungskonzepte, Materialien, Kampagnen aus dem Bereich Online-Sicherheit für Zielgruppen wie Jugendliche, Lehrende, Eltern oder Organisationen. Diese Kategorie richtet sich an öffentliche und private Organisationen, Experten oder Wissenschaftler.
  • Wettbewerb für Lehrende: ausgezeichnet werden außergewöhnliche und inspirierende Initiativen, Materialien, Lösungen einzelner Lehrender oder einer Gruppe von Lehrenden.
  • Wettbewerb für Jugendliche: ausgezeichnet werden außergewöhnliche und inspirierende Initiativen, Materialien, Lösungen einzelner Jugendlicher oder einer Gruppe von Jugendlichen.

Zeitplan

  • Start des Wettbewerbs und Einreichung von Bewerbungen: 1. März – 15. Mai 2018
  • Vorauswahl der Finalisten: 1. Juni – 30. Juni 2018
  • Einsendung von Videomaterial der Finalisten: 1. Juli – 31. August 2018
  • Online-Abstimmung: 28. September – 31. Oktober 2018
  • Preisverleihung: Safer Internet Forum, 20. November 2018

Weitere Informationen zu den SaferInternet4EU Awards

Die Gewinner der #SaferInternet4EU Awards stehen fest!

Die EU-Kommissarin Mariya Gabriel gab die Erstplatzierten des Wettbewerb #SaferInternet4EU beim Safer Internet Forum in Brüssel bekannt:

Weitere Informationen zu den Gewinnern und den Zweit- und Drittplatzierten aller Kategorien finden Sie unter https://www.betterinternetforkids.eu/web/portal/saferinternet4eu/awards

Der Wettbewerb #SaferInternet4EU Awards wurde im Rahmen der europaweite Kampagne #SaferInternet4EU der EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Mariya Gabriel, gestartet. Im öffentlichen Voting wurden aus neun Finalisten in den drei Kategorien Jugendliche, Lehrende und Organisationen die Gewinner ermittelt. Die Bekanntgabe der Gewinner und die Preisverleihung erfolgte im November beim Safer Internet Forum in Brüssel durch Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft.