Köln: Statement der RTL Group

Koalition führender Technologie- und Medienunternehmen will das Internet sicherer und freundlicher für Kinder machen / RTL Group beschließt konkreten Maßnahmenkatalog
Einem Aufruf von EU-Kommissarin Neelie Kroes folgend, gründete ein Bündnis aus 30 international tätigen Unternehmen am 1. Dezember 2011 die  „CEO-Coalition to make the Internet a better Place for Kids“.
Gemeinsam mit den anderen Unterzeichnern, darunter Apple, die Deutsche Telekom, Nokia und Microsoft, erarbeitete die RTL Group konkrete Empfehlungen für die ICT Industry, d.h. die Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik.
Auf Basis dieser Empfehlungen veröffentlicht die RTL Group anlässlich des Safer Internet Day einen Maßnahmenplan mit fünf konkreten Aktionsbereichen:

  • Einfache Melde-Tools für schädliche Inhalte
  • Altersgemäße Privatsphäre-Einstellungen
  • Ausweitung des Gebrauchs von Inhaltsklassifizierungen
  • Bessere Verfügbarkeit und Nutzung von Jugendschutzsoftware
  • Effektive Löschung von Inhalten, die den Missbrauch von Kindern darstellen.

Die RTL Group hat sich zudem verpflichtet, ein effektives Monitoring zu implementieren und wird Ende 2013 einen detaillierten Report vorlegen, der die Umsetzung der Maßnahmen dokumentiert.
Claude Schmit, der als Geschäftsführer von SUPER RTL das Engagement der RTL Group koordiniert, zeigt sich überaus zufrieden mit dem bislang Erreichten: „Kinder sollen das Internet nutzen können, ohne sich Gefahren auszusetzen. Mit dem heute veröffentlichten Bekenntnis leistet die RTL Group einen entscheidenden Beitrag dazu, das Internet zu einem besseren und sichereren Platz für Kinder zu machen.“

Weitere Informationen unter: kommunikation.superrtl.de