Berlin: Wohin geht die Fahrt? Datenschutz und Datensicherheit im vernetzten Auto

Wir erleben gerade eine epochale Umwandlung unserer Lebenswelt, immer mehr Lebensbereiche werden digitalisiert und vernetzt. Davon ist auch die Fortbewegung nicht ausgenommen: So werden Autos immer mehr zu rollenden Computern. Multimediasysteme, Positionsempfänger, Motorsteuergeräte oder Sensoren erzeugen immer mehr Daten. Dies hat Vorteile, können doch dadurch Unfallopfer schneller erreicht, Verkehrssysteme effizienter gestaltet und die Automobiltechnik weiter optimiert werden. Allerdings wirft die neue Technik auch Fragen auf. Denn das vernetzte Auto kann Daten für die Erstellung von Bewegungsprofilen liefern und Lebensgewohnheiten des Fahrers preisgeben.

Können die Autofahrer selbst entscheiden, welche Daten erhoben und an wen diese übermittelt werden? Wem gehören die gesammelten Daten - dem Hersteller oder dem Fahrer? Gehen neue Funktionen im Auto einher mit dem Verlust von Privatsphäre und Autonomie? Wie verwirklichen wir das Recht des Autofahrers auf informationelle Selbstbestimmung in Zeiten von Big Data Technologien?

Gemeinsam mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verbraucherorganisationen, Datenschutzeinrichtungen und Wissenschaft möchten wir diese und andere Fragen diskutieren und nach Lösungsansätzen für die Herausforderungen des Datenschutzes suchen.

Die Anmeldung ist bis zum 1. Februar 2015 über den folgenden Link möglich: www.bmjv.de/SaferInternetDay

 

Veranstalter: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz / BITKOM

Art der Veranstaltung: Tagung/ Konferenz

Zielgruppen: Experten/Fachpublikum, Journalisten/Medien

Ort: Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin

Beginn der Veranstaltung: 10.02.2015 von 10:30 Uhr

Ende der Veranstaltung: 10.02.2015 bis 17:00 Uhr

Weitere Informationen: www.bmjv.de