Kreuzau: Medienkompetenz fördern bei Jugendlichen

Medien wie Smartphone, Laptop, ipad, etc. sind im Alltag der Jugendlichen permanent präsent. Hater, Trolle, Shitstorms und vor allem Cyber-Mobbing: Das Internet scheint immer häufiger für viele Nutzer ein Ort des Hasses und der Demütigung zu sein. Dass es auf das Verhalten jedes Einzelnen ankommt, auf die Selbstkontrolle beim Posten und Kommentieren, auf Empathie für das virtuelle Gegenüber und nicht zuletzt auf „Netzcourage“ – das beherzte Reagieren auf z. B. Hasskommentare – all das möchte die Mobile Jugendarbeit der Gemeinde Kreuzau, neben anderen Themen wie Schutz der Privatsphäre und Gender-Sensitivität, zum Safer Internet Day am 10.02. 2015 in den Fokus rücken und zum Thema in ihrer Einrichtung machen.

Dazu hat die Gemeinde eine Referentin vom Verein Basta! eingeladen. Frau Heike Brzezina arbeitet als Medienpädagogin unter anderem mit der AJS zusammen und wird in einem Vortrag im Jugendraum Kreuzau (an der Skateranlage bzw. Hintereingang Hans-Hoesch Stiftung) zu den Themenbereichen Facebook, WhatsApp, Youtube, online gaming, etc. in einem Vortrag Stellung nehmen. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einer Frage- bzw. Diskussionsrunde.

Hierzu lädt die Mobile Jugendarbeit der Gemeinde Kreuzau alle interessierten Jugendlichen und junge Erwachsene ebenso wie interessierte Eltern ab 17.00 in den Jugendtreff Kreuzau ein.
Diese Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen und Nachfragen bei Frau Lisa Palm unter 0176/10181088.

 

Veranstalter: Mobile Jugendarbeit Gemeinde Kreuzau

Art der Veranstaltung: Vortrag, Diskussion

Zielgruppen: Eltern, Lehrer, Jugendliche, Kinder

Ort: Bahnhofstraße 7, 52372 Kreuzau

Beginn der Veranstaltung: 10.02.2015 ab 17:00 Uhr

Weitere Informationen: www.kreuzau.de