Höchstadt/Aisch: Selbstdarstellung im Internet – positiv oder negativ?

Die drei beliebtesten Apps bei Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren sind laut der JIM-Studie 2018 WhatsApp, Instagram und YouTube. Die Selbstdarstellung und Selbstinszenierung spielt für viele Jugendliche eine wichtige Rolle bei der eigenen Identitätsfindung. Und dies nicht nur über das private soziale Umfeld, das einen umgibt, sondern auch längst über das digitale soziale Umfeld. Durch das Veröffentlichen von Fotos/Videos, dem Vergeben von Likes, dem Kommentieren und Teilen von verschiedenen Posts erfahren Jugendliche Bestätigung aber auch womöglich Ablehnung. Welche positiven aber auch negativen Auswirkungen die Selbstdarstellung im Internet haben kann wird Thema der Informationsveranstaltung sein.

Diese findet am Dienstag, den 05. Februar 2019, von 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr im Jugendzentrum „chill out“, Bahnhofstraße 9, 91315 Höchstadt / Aisch statt.

Nach der Begrüßung und einer Einführung in das Thema wird in einem Vortrag auf das Thema Selbstdarstellung im Internet und deren mögliche Gefahren eingegangen. Danach werden die Erwachsenen und Jugendlichen in Workshops das Thema zunächst getrennt voneinander behandeln, bevor es anschließend in den gemeinsamen Austausch in der gesamten Runde geht.

Zur Mitnahme wird es kostenloses Infomaterial für alle Jugendlichen und Erwachsenen geben.

Veranstalter: Arbeitskreis Jugendmedienkompetenz in Kooperation mit dem Polizeipräsidium Mittelfranken

Art der Veranstaltung: Informationsveranstaltung mit Workshops

Zielgruppen: Eltern, Lehrer, Jugendliche, alle weiteren Interessierten

Ort: Bahnhofstraße 9,91315 Höchstadt/Aisch

Beginn der Veranstaltung: 05.02.2019 ab 18:00 Uhr

Ende der Veranstaltung: 05.02.2019 bis 20:30 Uhr

Weitere Informationen: https://www.kjr-erh.de/jugend-und-familienbildung/medienpaedagogik/arbeitskreis-jugendmedienkompetenz/ und https://www.facebook.com/events/282137632480789/