Erfurt: Alles für den K(l)ick? Wie Meinungsfreiheit im Netz aussieht / Teil 2: "Lord of the Toys"

WELCHER CONTENT LANDET IM NETZ UND WAS PASSIERT DANACH DAMIT? WAS BEDEUTET ES FÜR UNSERE DEMOKRATIE, WENN UNSERE MEINUNGEN AUF EINEM ANDEREN KONTINENT MODERIERT WERDEN? WIE WOLLEN WIR AUF INSTAGRAM, YOUTUBE UND CO. MITEINANDER UMGEHEN? SCHAU ZU UND REDE MIT!

Von Influencern und Netz-Aufräumern - begebt euch auf eine filmische Erkundungsreise der Meinungsfreiheit im Internet. Diese Filmreihe im Erfurter „Kino im Brühl“, organisiert von dem Landesfilmdienst Thüringen e.V., Zentrum für Medienkompetenz und Service und dem Politischen Bildungsforum Thüringen der Konrad-Adenauer-Stiftung, geht der Frage nach, welcher Content im Netz landet und was danach damit passiert.

Im Dresdner Dokumentarfilm „Lord of the Toys“ (11.02.2020) zeigen die Regisseure, wie Influencer wie Max Herzberg über Instagram, YouTube und Co. das Internet mit sinnbefreitem Content und dem gelegentlichen Nazi-Spruch füllen. „The Cleaners“ (29.01.2020) zeigt das Gegenstück dieser hemmungslosen Meinungsfreiheit im Netz – in den Philippinen arbeiten digitale Aufräumer, die all den gemeldeten Content auf Sozialen Medien ansehen müssen und entscheiden, ob dieser gelöscht oder durchgelassen wird. Dies ist oft mit größter psychischer Belastung und miserablen Arbeitsbedingungen verbunden. Lassen sich diese zwei Welten vereinbaren? Was bedeutet es für unsere Demokratie, wenn unsere Meinungen auf einem anderen Kontinent moderiert werden? Wie wollen und wie sollten wir im Netz miteinander umgehen? Zu diesen Fragen und vielen mehr bieten die zwei Filme wichtige Denkanstöße.

Veranstalter: Landesfilmdienst Thüringen e.V., Zentrum für Medienkompetenz und Service

Art der Veranstaltung: Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch

Zielgruppen: Jugendliche

Ort: Brühler Str. 52, 99084 Erfurt

Beginn der Veranstaltung: 11.02.2020 ab 19:00 Uhr

Ende der Veranstaltung: 11.02.2020 bis 21:00 Uhr

Weitere Informationen: https://landesfilmdienst-thueringen.de/