Safer Internet Day 2020 auch in Brüssel

Der Safer Internet Day 2020 wurde auch in Brüssel gefeiert. Was dort los war berichtet unsere Jugendvertreterin Kathrin:

Sturm Sabine zum Trotz habe ich es am Vortag des SID dann doch zu später Stunde nach Brüssel geschafft. Am SID haben wir unser #Pledge2 Youth (dt. Versprechen an die Jugend) vor der Kommission und vielen Vertreter*innen aus Wirtschaft, sozialen Medien und der Zivilgesellschaft vorstellen und mit ihnen diskutieren können. Wir, das sind junge Leute im Alter von 15-25 aus ganz Europa, die sich bei Better Internet for Kids und in ihren nationalen Safer Internet Centern, beispielsweise im klicksafe Youth Panel, engagieren. Ich bin seit vielen Jahren mit dabei und der Austausch, das Stellen von Forderungen sowie das Gespräch mit verschiedensten Menschen, die dafür verantwortlich sind, das Leben online zu gestalten, war für mich immer am interessantesten.

Doch was steht eigentlich in dem sogenannten #Pledge2Youth und was soll das sein? Wir verstehen es als Start einer Kampagne, die bis zum Safer Internet Forum im Herbst 2020 dazu beitragen soll die Forderungen junger Menschen zu den Verantwortlichen zu tragen und zusammen mit ihnen tatsächliche und machbare Lösungen zu erarbeiten.

Die zwei wichtigsten Probleme sahen wir darin, dass AGB nicht nur nicht gelesen, sondern vor allem nicht verstanden werden, und dass Privatsphäreeinstellungen oft schwer zu managen sind. Laut den Aussagen und Versprechen von Seiten der sogenannten Allianz, gibt es zu diesen Problemen schon einige Ideen. Wir freuen uns und sind gespannt, wie diese Lösungsansätze mit unseren übereinstimmen und freuen uns darüber, dass wir als Kooperationspartner*innen eingeladen wurden zu weiteren Gesprächen, Telefonaten und Tests.

Mehr zum #pledge2Youth findet man unter: www.betterinternetforkids.eu/web/portal/practice/awareness/detail?articleId=5614975