klicksafe Preis 2012 für das Webangebot „ins-netz-gehen.de“
und das Projekt „Infocafe“

20.06.2012 |
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und die Stadt Neu-Isenburg zeichnen verantwortlich für die Siegerangebote im diesjährigen Wettbewerb um den klicksafe Preis für Sicherheit im Internet. Für ihr Engagement wurden sie am Abend von der EU-Initiative klicksafe im Rahmen der Verleihung des Grimme Online Award ausgezeichnet.

Mit dem klicksafe Preis für Sicherheit im Internet prämiert die EU-Initiative Webangebote und Projekte, die über Risiken und angemessenes Nutzerverhalten im Netz informieren. Am Rande des Medien-forums.NRW wurde der klicksafe Preis bereits zum sechsten Mal vergeben. Den feierlichen Rahmen bot die Verleihung des Grimme Online Award im DOCK.ONE in Köln, wo die Preisträger die Auszeichnung aus den Händen von TV-Moderator André Gatzke („Die Sendung mit dem Elefanten“, WDR/KiKA) entgegen nahmen.

Gewinner des klicksafe Preises in der Kategorie Webangebote ist das Internetportal „ins-netz-gehen.de“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Das Onlineportal sensibilisiert Jugendliche im Alter ab zwölf Jahren für einen maßvollen Umgang mit Computer und Internet. Ansprechende multimediale Elemente wie ein Selbsttest, der Onlinewecker und Videoclips regen die Jugendlichen an, ihr eigenes Nutzungsverhalten kritisch zu betrachten. Die klicksafe Preis-Jury hebt in ihrer Begründung besonders die zielgruppengerechte Gestaltung und die innovative Umsetzung hervor: „Dem Webangebot gelingt es, das Thema problematische Computer- und Internetnutzung zu veranschaulichen, Faktenwissen zu vermitteln und die jugendlichen Nutzerinnen und Nutzer, aber auch Eltern und Pädagogen, dabei abwechslungsreich zu unterhalten.“

In der Kategorie Projekte, Maßnahmen und Initiativen hat sich die Stadt Neu-Isenburg mit ihrer medienpädagogischen Einrichtung „Infocafe“ durchgesetzt. Mit medienpädagogischen Angeboten rund um die Themen Internet und Computerspiele wenden sich die Initiatoren an Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren. Während der Öffnungszeiten können unter Aufsicht Computer, Spielkonsolen und das Internet genutzt werden. Die Pädagoginnen und Pädagogen führen in der Einrichtung und in den Schulen von Neu-Isenburg regelmäßig Schülerworkshops, Elternabende und Lehrerfortbildungen durch. Die Jury zeigt sich beeindruckt von der Nachhaltigkeit und vorbildhaften Arbeit des Infocafes. In ihrer Begründung lobt sie die Einbeziehung von Akteuren aus der Region und die Einbindung in verschiedene überregionale Netzwerke: „So werden alle Kinder und Jugendlichen bei der Vermittlung von Medienkompetenz erreicht. Die lokale medienpädagogische Arbeit wird hier so beispielhaft umgesetzt, dass man sich viele Nachahmer wünscht.“

Der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet zeichnet seit 2006 Angebote aus, die einen Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz und sicheren Nutzung des Internets leisten. In diesem Jahr waren insbesondere solche Projekte zur Teilnahme aufgerufen, die sich mit den Themen „Übermäßige Nutzung digitaler Medien“, „Herausforderungen der zunehmenden mobilen Internetnutzung“ oder „Verständliche Sprache für bestimmte Zielgruppen im Internet“ beschäftigen. Die beiden Gewinner setzten sich in einem Feld von insgesamt 112 Wettbewerbsteilnehmern durch. Dotiert ist der klicksafe Preis für Sicherheit im Internet mit einem Preisgeld von 1.000 Euro je Wettbewerbskategorie.

klicksafe führt den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen (www.digitale-chancen.de) durch. Die Fachjury des klicksafe Preises für Sicherheit im Internet setzte sich in diesem Jahr zusammen aus:

Jutta Baumann, Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM)
Dr. Christine Feil, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Christel Franz, Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Beate Friese, Nummer gegen Kummer e.V.
Silke Niemann, Schulen ans Netz e.V.
Dieter Offenhäußer, Deutsche UNESCO-Kommission e. V.

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder- und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

 

Nähere Informationen