Nutzung in Zahlen

Schnell etwas in der Online-Enzyklopädie nachzuschauen, gehört für viele inzwischen zur alltäglichen Online-Nutzungsrealität. Ob für die Hausaufgaben, die Fragen, die im Alltag auftauchen, oder aber für Lehrer bei der Vorbereitung des Unterrichts – auf Wikipedia wird besonders gerne für die schnelle Recherche über ein Thema zurückgegriffen.

Schon Kinder nutzen Wikipedia

Aus der KIM-Studie, die das Mediennutzungsverhalten von Kindern beleuchtet, geht hervor, dass viele der 6- bis 13-Jährigen regelmäßig Wikipedia aufrufen, um sich über etwas zu informieren. Ein Großteil der Recherche wird für die Schule erledigt.

Aus medienpädagogischer Sicht ist es für Kinder dieses Alters jedoch nicht empfehlenswert, über Erwachsenenangebote – und dazu zählt auch Wikipedia – Informationen zu suchen, zumal die Auskünfte kognitiv anspruchsvoll, die Texte lang und die Navigationselemente nicht „kinderleicht“ sind. Beim Einstieg ins Internet sollte über Kindersuchmaschinen wie fragFINN oder Blinde Kuh als Recherchetool aufgeklärt werden, denn Medienerziehung fängt schon mit der Auswahl des richtigen Suchmediums für Suchanfragen im Internet an.

Nutzung durch Jugendliche

Auch für ältere Jugendliche ergeben sich aus der entsprechenden JIM-Studie von 2016 ähnliche Zahlen. Danach nutzt mindestens jeder Dritte zwischen 14 und 19 Jahren Wikipedia regelmäßig, vor allem für die Suche nach Informationen.

Quelle: www.mpfs.de; JIM-Studie 2016

Nutzung durch Lehrer – Vorbereitung für den Unterricht

Auch Lehrer greifen laut einer Sonderstudie im Rahmen des Nonliner Atlas 2011 („Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule“) für die Unterrichtsvorbereitung in der Regel auf „allgemeine“ Internetseiten, also keine spezifischen Online-Angebote von Verlagen, Landesbildungsservern etc., zurück.

Für mehr als die Hälfte der befragten Lehrer (53,8 Prozent) ist dabei Wikipedia die am häufigsten genutzte Quelle. Ein Drittel der Lehrer, die die Dienste von Wikipedia nutzen, tut dies mindestens einmal in der Woche. Fast genauso häufig (52,8 Prozent) verwenden Lehrer Internet-Suchmaschinen, z. B. Google, für die Arbeit (Quelle: www.initiatived21.de).

Dies verdeutlicht die Bedeutung von Wikipedia auch für die Unterrichtsvorbereitung, denn wenn Lehrende Wikipedia nutzen, warum sollten dann nicht auch Lernende dies tun?