Apps

klicksafe informiert

Der App-Check: Was man bei Apps alles beachten muss ...

klicksafe.de/iRights.info Themenschwerpunkt "Was sollte ich beim Kauf von Apps beachten?"(PDF)

klicksafe-Zusatzmodul
für Lehrkräfte:

Nicht ohne mein Handy. Cooles Handy - hohe Rechnung?

Videos und mehr …
(copy 1)

Wie gut kennst Du Dich mit Handys, Apps und mobilen Netzen aus? Teste Dein Wissen mit unserem Quiz Smart mobil?!

(copy 2)

Was bedeutet es,  mit dem Smartphone immer online zu sein? 

Videos zum Einsatz im Unterricht

Eltern
klicksafe-Tipp/

Generell gilt:

  • Unterstützen Sie Ihr Kind im Umgang mit dem Smartphone!

  • Zeigen Sie Interesse an dem Themenfeld!

Bei Kleinkindern ist zu beachten:

  • Beziehen Sie als Eltern die Apps!

  • Achten Sie auf die Altersempfehlung der App!

  • Testen Sie die App im Voraus!

  • Begleiten Sie ihr Kind beim Spielen!

So schützen Sie die Daten ihres Kindes!

  • Vor dem Herunterladen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) einer App sorgfältig lesen!

  • Alternative App-Stores meiden!

  • Über Zugriffsrecht einer App gründlich informieren!

  • Nachdem Installieren einer App auf Auffälligkeiten von Akkuverbrauch, Rechenzeit und Datentransfer achten!

  • Immer die aktuellste Version des Betriebssystems installieren!

  • Bei Updates von bereits installierten Apps vorsichtig sein! Hier gilt erneut: AGBs lesen und Informationen über Zugriffsrechte einholen!

  • Mit Hilfe einer App vor neugierigen und schädlichen Anwendungen schützen: z.B.: APEFS (= Android Permission Filter System; für alle Betriebssysteme, kostenlos); Lookout Security (iOS und Android, kostenlos); Avast Mobile Security (iOS und Andro-id, kostenlos)

Ausführlichere Informationen und Anleitungen unter „Apps und das Problem mit dem Datenschutz

So schützen Sie ihr Kind vor Abo- bzw. Kostenfallen!

  • Bei iOS kann man sich mit sog. Werbeblockern (Bspw.: AdBlocker) vor als Werbung getarnten Abofallen schützen.

  • Man sollte sog. In-App-Käufe sperren. In-App-Käufe sind kostenpflichtige Zusatzfunktionen, die man im Rahmen einer App erwerben kann.

Ausführlichere Informationen und Anleitungen unter „Apps und das Problem mit der Abo- bzw. Kostenfalle

So achten Sie auf den Jugendschutz bei Apps!

  • Man sollte die Altersempfehlungen der App-Stores beachten!

  • Man kann (zumindest die amerikanischen) Apps auf der Website des amerikanischen ESRB (www.esrb.org) oder mit Hilfe der ESRB-App auf eine offizielle Altersbeschränkung prüfen.

  • Es ist sinnvoll am Gerät selbst eine Kindersicherung einzurichten!

  • Melden Sie unangemessene Inhalte!

Ausführlichere Informationen und Anleitungen unter „Apps und das Problem mit dem Jugendschutz

Pädagogen
klicksafe-Tipp/
Jugendliche
klicksafe-Tipp/

Pass auf deine Daten auf!

Kostenlose Apps klauen oft Daten von dir, da sie durch deren Verkauf Geld verdienen.

Deshalb:

  • Meide die alternativen App-Stores!

  • Lese die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Apps sorgfältig!

  • Informiere dich genau, welche Zugriffsrechte die App von dir einfordert!

Wie das geht kannst du unter „Apps und das Problem mit dem Datenschutz“ nachlesen!

Für mehr Sicherheit!

Um nach einem App-Kauf auf Nummer sicher zu gehen:

  • Überprüfe nach dem Installieren der App, ob sich dein Akkuverbrauch, die Rechenzeit oder dein Datentransfer auffällig verändert haben. Falls ja lösche die App! Sie lädt womöglich ohne dein Wissen Daten von deinem Smartphone bzw. Tablet-PC

  • Installiere immer die Updates deines Betriebssystems!

  • Sei vorsichtig bei Updates von bereits installierten Apps!

  • Schütze dich am besten mit einer App vor neugierigen und schädlichen Anwendungen. Bsp.: APEFS (= Android Permission Filter System; für alle Betriebssysteme, kostenlos); Lookout Security (iOS und Android, kostenlos); Avast Mobile Security (iOS und Android, kostenlos)

Falls du noch Fragen hast, schau doch mal unter „Apps und das Problem mit dem Datenschutz“ nach!

Safety first!

Falls möglich lade Dir eine Virenschutz-App und eine App für den Backup runter. Sorge dafür, dass die Backups nicht nur auf dem Handy gespeichert werden, sondern überspiele sie auf Deinen PC.

Wer „stalked“ denn da?

Manche Apps wollen genau wissen, wo Du bist. Bei einer Navigations-App ist das auch sinnvoll. Schalte aber an solche „Lokalisierungs-Dienste“ nur an, wenn Du sie auch brauchst. Generell ist es besser, wenn Du in Deinem Betriebssystem die Standortdienste ausstellst. Dazu gehört auch, dass Bluetooth und WLAN nur eingeschaltet werden, wenn Du sie brauchst.

Achtung Kostenfalle!

Kostenlose Apps finanzieren sich hauptsächlich durch Werbung. Sei vorsichtig, denn oft ver-steckt sich hinter der Werbung in deiner App eine Falle und du zahlst plötzlich viel Geld an einen Drittanbieter, für ein Abo, das du gar nicht wolltest.

Deshalb:

  • Mache Gebrauch von der Drittanbietersperre! Dazu müssen du oder deine Eltern, bei deinem Mobilfunkanbieter anrufen oder ihm einen Brief schreiben. (Hier findest du eine Vorlage: www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ136732303916401/link1810509A.html).

  • Installiere eine App, die dich vor als Werbung getarnten Abofallen schützt. Bsp.: AdBlocker - Aber Achtung: gilt nur für iOS!

  • Sperre die sog. In-App-Käufe (Zusatzfunktionen deiner App, für die du zahlen musst)!

Mehr Tipps und auch Anleitungen findest du unter „Apps und das Problem mit der Abo- bzw. Kostenfalle

Nichts für Jugendliche!

Um dich vor Inhalten von Apps zu schützen, die für dein Alter nicht bestimmt sind, solltest du folgendes beachten:

  • Schau dir die Altersempfehlung und die Beschreibung für die App im App-Store an!

  • Bei amerikanischen Apps gibt es eine sogar offizielle Altersbeschränkung, nach der du dich richten kannst. Die kannst du auf der Internetseite des ESRB (Entertainment Software Rating Board) unter www.esrb.org oder mit Hilfe der ESRB-App abfragen.

Mehr Infos unter „Apps und das Problem mit dem Jugendschutz

Geiz ist gut

Niemand braucht über 100 Apps auf dem Handy. Installiere nur die Anwendungen, die Du wirklich brauchst. Deinstalliere alte Apps.

Und: Bleib aktuell!

Installiere regelmäßige Updates für Dein Betriebssystem.

Aktuelles von handysektor.de
/

Appgelehnt: Nicht jede App schafft es in die Stores

27.05.2016

Die Welt der Apps ist bunt und vielfältig: Im Google Play Store und im App Store gibt es...

Appgelehnt: Nicht jede App schafft es in die Stores

Appgecheckt: Kontrolle vor Veröffentlichung Manche Apps sind sinnlos, spamen dich mit Werbung zu oder sammeln einfach nur Unmengen an Daten. Einige sind sogar richtig gefährlich: Sie beinhalten Schadcode, die beim Herunterladen auf dein Smartphone übertragen werden. Aber kein Grund zur Panik: Nur bei wenigen Apps konnten bisher solche sogenannte Trojaner gefunden werden. Meist handelt es sich...

>>Weiterlesen

Was tun gegen Cyber-Grooming?

23.05.2016

Eure Chat-Bekanntschaft hegt eine Vorliebe für schlüpfrige Themen, intime Bilder und ihr fühlt euch...

Was tun gegen Cyber-Grooming?

So haben Täter keine Chance bei dir!

  1. Augen auf!Sei bei neuen Kontakten in sozialen Netzwerken immer vorsichtig und misstrauisch. Gegen ein nettes Online-Gespräch ist nichts einzuwenden – aber vertraue niemals blind: Du weißt nie, wer sich wirklich hinter dem Profil verbirgt!
  2. Reden ist silber, Schweigen ist gold!Erzähle möglichst wenig über dein Privatleben und gehe nur sehr sparsam mit p...

>>Weiterlesen

Ertappt – So durchschaust du Cyber-Grooming!

20.05.2016

Ein paar freundliche Worte und ein unverfängliches Gespräch – schon das kann der Beginn einer...

Ertappt – So durchschaust du Cyber-Grooming!

1. Warm werden Boy15z Hallo, wer bist du? Steffi_Sonnenschein Ich bin Steffi. Boy15z Schön, dich kennenzulernen. Wie alt bist du denn? Steffi_Sonnenschein 14 und du? Boy15z 15. Was sind deine Hobbys? In der Sonne liegen? :) :) :) Steffi_Sonnenschein Tennis und Gitarre spielen. Grade ist nicht viel mit Sonne, draußen regnet es mal wieder… Boy15z Ziemlich schade. Aber so wie dein Chatname...

>>Weiterlesen

Happy Birthday, Minecraft!

17.05.2016

Blöcke, Monster, eigene Welten: Seit Jahren erfreut sich Minecraft großer Beliebtheit. Das...

Happy Birthday, Minecraft!

Vom 'cave game' zu Minecraft Ursprünglich sollte Minecraft nur ein kleines Projekt werden. Der Entwickler Markus Persson hatte zu Beginn noch nicht einmal einen Namen für sein Spiel und nannte es schlicht "cave game" – also Höhlenspiel. Später erfand er den Namen "Minecraft: Order of the Stone", den er später auf "Minecraft" verkürzte. Inspiriert haben den Schweden andere Open-World und S...

>>Weiterlesen

Vibriert es noch oder halluzinierst du schon?

13.05.2016

Kennst du das? Das Smartphone vibriert, man zieht es aus der Tasche und ist erstaunt: Es hat...

Vibriert es noch oder halluzinierst du schon?

Gehörst du auch dazu? Mit dem Phantom-Vibrations-Syndrom bist du nicht allein: Laut Studien leiden fast 90% aller Smartphone-Nutzer daran. Weil wir unser Smartphone häufig direkt am Körper tragen, also zum Beispiel in der Hosen- oder Jackentasche, haben wir es uns angewöhnt, selbst kleinste Vibrationen als Anruf oder Textnachricht zu interpretieren. Hinzu kommt das nahezu angespannte Warten ...

>>Weiterlesen
Weitere Informationen

"Apps to go"
Ein Flyer für Jugendliche von Handysektor

Top Ten der beliebtesten Apps
getestet von Handysektor

mecodia

Leitfaden der Mecodia Akademie:
Kinderschutz auf dem Smartphone

(Kopie 4)

Datenbank mit Bewertungen von Schul-Apps:
www.schule-apps.de

Die Broschüre "Handy ohne Risiko?"  informiert über die wichtigsten Risiken der neuen Handy-Generation.

Broschüre "Gewalt auf Handys"
der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS)

Die Broschüre „Handy und Internet – Tipps gegen Kostenfallen“ warnt vor den 10 häufigsten Kostenfallen.

Österreichisches Informationsportal rund um das Thema Handy

handysektor - Ein Informationsangebot für Jugendliche